A+ A-
Publikationen zum BauhausjubiläumDas Bauhaus Museum Dessau, Mies-van-der-Rohe-Platz 1Ausstellungsobjekte aus der Sammlung des Bauhaus Museum Dessau
Publikationen zum Bauhausjubiläum
Das Bauhaus Museum Dessau, Mies-van-der-Rohe-Platz 1
Ausstellungsobjekte aus der Sammlung des Bauhaus Museum Dessau

„Stadt gibt’s hier natürlich“ – Kinoevent

17.10.2019

Im Rahmen des Projekts „Städte wagen Wildnis – Vielfalt erleben“ laden einer der Verbundpartner im Projekt – die „Bio Frankfurt“ – und die Stadt Dessau-Roßlau zu insgesamt vier Filmevents im Kiez-Kino ein und bringen großes Kino auf die Leinwand, das das Herz wilder schlagen lässt: weiter

Die Anhaltische Landesbücherei zu Gast im Bauhaus

16.10.2019

Im Jahr des Bauhausjubiläums unternimmt die Anhaltische Landesbücherei Dessau im Bauhaus eine Entdeckungsreise in die Zeit der Moderne.weiter

Aktuelle Nachrichten

18.10.2019

Industriehafen Roßlau - Bauauftrag für letzten Bauabschnitt erteilt

Die Stadt Dessau-Roßlau hat Mitte September nach Durchführung eines EU-weiten Vergabeverfahrens den ...weiter

17.10.2019

Einladung zum Violinunterricht

Für das Schuljahr 2019/20 können noch Kinder aufgenommen werden, die gern das Spielen auf der Violin...weiter

13.10.2019

Zwangsversteigerungen

Das Amtsgericht Dessau-Roßlau hat in dem von der Stadt Dessau-Roßlau betriebenen Zwangsversteigerung...weiter

Weitere Meldungen...

Wanderausstellung "NeuAnfang - 14 Gesichter/ 14 Geschichten" in Dessau-Roßlau

Mit einer Wanderausstellung zeigt das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration anhand persönlicher Lebensgeschichten, wie regionalisierte Arbeitsmarktprogramme in den Landkreisen und kreisfreien Städten Sachsen-Anhalts konkret wirken.

In Dessau-Roßlau ist die Ausstellung wie folgt zu sehen:

  • 9. bis 16. Oktober 2019, Rathaus Dessau, Zerbster Straße 4, 06844 Dessau-Roßlau,
  • 21. bis 25. Oktober 2019, Jobcenter / Agentur für Arbeit, Seminarplatz 1, 06846 Dessau-Roßlau.

Weitere Informationen finden Sie auf der Themenseite des Regionalen Arbeitskreises als ansässiger Akteur der Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung.

Neue Veröffentlichung des Naturkundemuseums Dessau erschienen

Das Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau konnte dank der Unterstützung seines Fördervereins die Herausgabe der Fachzeitschrift „Naturwissenschaftliche Beiträge des Museums Dessau“ fortsetzen.

Soeben ist Heft 29 der Reihe erschienen. Von allgemeinem Interesse dürfte der Beitrag des Seefahrers und Antarktisforschers Michael Gruner sein. Er berichtet über die Schwierigkeiten der Vorbereitung der langen Forschungsreise auf den Kontinent des ewigen Eises, über seine Erlebnisse in der rauen Natur und über die großen und kleinen Probleme des Zusammenlebens fern der Heimat und auf engem Raum.

Abgedruckt ist ebenfalls der Beitrag von Dr. Uwe Zuppke zur Wiederbesiedlung der Mulde durch Fische. Eingang fanden hier historische Fotos von Walter Schaller und Reinhard Nierenberg, eine Zeichnung von Benno Butter sowie Dokumente von Günter Piechatzek, um deren Zur-Verfügung-Stellung das Museum Anfang des Jahres gebeten hatte.

Der geneigte Leser erfährt weiterhin etwas über zwei interessante Insektenarten der Dessauer Umgebung. Dabei handelt es sich um die Sattel-Mordfliege und die Orientalische Mörtelwespe als Neubürger. Außerdem erfährt man etwas über die Nachweise vieler neuer Käferarten im Landkreis Wittenberg.

Von kulturhistorischem Interesse ist ein Beleg der Schildplattgewinnung in den Sammlungen des Dessauer Museums, dem ein Beitrag des Jenaer Privatdozenten Dr. Hans-Volker Karl gewidmet ist. Zwei Nachrufe, einer auf den Dessauer Geologen Helmut Böttcher, der andere auf den Halleschen Parasitologen Prof. Dr. Günter Ockert, beschließen das kurzweilige Heft.

Es ist zum Preis von 5 Euro an der Kasse des Museums zu erwerben.

Kontakt

Stadtverwaltung Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

Zentrale
0340 204-0
0340 204-1119

info@dessau-rosslau.de
www.dessau-rosslau.de

Hinweis

Dieses Informationsangebot wird laufend aktualisiert und erweitert. Ihre Hinweise und Anregungen richten Sie bitte an die Pressestelle der Stadt Dessau-Roßlau.