A+ A-

Regionaler Arbeitskreis

Startseite / Stadt & Bürger / Zielgruppen- und Projektförderung / Regionaler Arbeitskreis

Regionaler Arbeitskreis

Der Regionale Arbeitskreis (RAK) der Stadt Dessau-Roßlau ist ein Gremium aus ansässigen arbeitsmarktpolitischen Akteuren wie auch Interessen- und Verbandsvertretern. Anlass und Handlungsgrundlage für den Regionalen Arbeitskreis ist die Richtlinie „Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung“, welche vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen Anhalt herausgegeben wurde. Die Richtlinie dient der Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen. Sie wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt und gilt in der aktuellen Förderperiode der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds von 2014 bis 2020.

Über das Portal Landesrecht Sachsen-Anhalt ist aktuelle Fassung der Richtlinie einsehbar.

Richtlinie „Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung“

Richtlinie „Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung“

Über die Richtlinie "Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung" werden Projekte zur Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen gefördert. Thematische Schwerpunkte liegen in den fünf Förderbereichen:

  • Förderbereich A „Aktive Eingliederung“ zur beruflichen Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen
  • Förderbereich B „Familien stärken – Perspektiven eröffnen“ zur Unterstützung überwiegend jüngerer Hilfebedürftiger aus Familienbedarfsgemeinschaften
  • Förderbereich C „STABIL – Selbstfindung – Training – Anleitung – Betreuung – Initiative – Lernen“ zur Sicherung der Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit förderungsbedürftiger junger Menschen
  • Förderbereich D „Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+“ zur Schaffung zusätzlicher Beschäftigungsmöglichkeiten zur Vermeidung von sozialer und beruflicher Ausgrenzung
  • Förderbereich E „Regionale Koordination“ zur Regionalisierung der Förderung zur Vermeidung beruflicher und sozialer Ausgrenzung sowie zur individuellen beruflichen und sozialen Eingliederung

Die Förderbereiche A, C und D werden auf dem Wege der Projektförderung umgesetzt. Im Rahmen von Ideenwettbewerben sind interessierte Träger aufgerufen, Projektvorschläge zur regionalen Umsetzung des jeweiligen Förderbereiches einzureichen. In der ersten Stufe liegt das Auswahlverfahren für die einzelnen Projektideen in der Verantwortung des Regionalen Arbeitskreises. In der zweiten Stufe erfolgt für die ausgewählten Projekte die Antragsstellung bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt als bewilligende Stelle des Landes Sachsen-Anhalts.

Über den Förderbereich B wird das Projekt "Familien stärken – Perspektiven eröffnen" in der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau umgesetzt. Hierbei unterstützen zwei „Familienintegrationscoaches“ überwiegend jüngere erwerbsfähige Hilfebedürftige aus sogenannten Familienbedarfsgemeinschaften mit mindestens einem Kind ihren persönlichen Weg in Richtung einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung zu bestreiten.

Zur organisatorischen und inhaltlichen Umsetzung der Richtlinie wird über den Förderbereich E eine Personalstelle in der Stadtverwaltung zur Koordination des Regionalen Arbeitskreises gefördert. Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem die Ermittlung, Erarbeitung und Abstimmung von regionalen Besonderheiten bei der Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung, die Organisation der Projektauswahlverfahren sowie die Begleitung und Erfolgskontrolle der geförderten Vorhaben.

Ergebnisse der Auswahlverfahren / Aktuelle Projektförderung

Ergebnisse der Auswahlverfahren / Aktuelle Projektförderung

Förderbereich A „Aktive Eingliederung“

  • Ziel ist berufliche Integration von Personen mit besonderen Vermittlungshemmnissen
  • erster Ideenwettbewerb im Jahr 2016 mit zwei Projektvorschlägen
  • Projekträger im Zeitraum vom 15.09.2016 bis 14.09.2019 war die Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH
  • zweiter Ideenwettbewerb im Jahr 2019 mit sieben Projektvorschlägen
  • Projektträger ist die Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH im Zeitraum vom 15.09.2019 bis 14.09.2021

Förderbereich C „STABIL – Selbstfindung – Training – Anleitung – Betreuung – Initiative – Lernen“

Förderbereich D „Gesellschaftliche Teilhabe: Jobperspektive 58+“

  • Ziel ist die Schaffung zusätzlicher Beschäftigungsmöglichkeiten zur Vermeidung von sozialer und beruflicher Ausgrenzung
  • erster Ideenwettbewerb im Jahr 2016 mit 21 Projekteinreichungen
  • nach Projektauswahlverfahren 13 Einreichungen zur Förderung ausgewählt
  • Umfang der Förderung waren 54 sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigungen bei 12 Trägern mit dreijährigen Projektzeitraum ab Juli 2016
  • Verlängerung von 25 Beschäftigungen bei 8 Trägern um einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren ab Juli 2019

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen der folgende Kontakt gern zur Verfügung:

Karl Schulze
Koordinator Regionaler Arbeitskreis
0340 204-1205 
karl.schulze@dessau-rosslau.de

Mitglieder RAK

Das Gremium besteht sowohl aus arbeitsmarktpolitische „Akteure“ wie auch Interessen- und Verbandsvertretern:

  • Vertreter der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau
  • Vertretung der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg
  • Vertretung des Jobcenters Dessau-Roßlau
  • Vertretung der Kreisarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege
  • Vertretung der Sozialpartner
  • Vertretung der Wirtschaftspartner
  • gleichstellungpolitische Vertretung