A+ A-

Anhaltische Gemäldegalerie

Startseite / Kultur & Tourismus / Anhaltische Gemäldegalerie
Anhaltische Gemäldegalerie
Anhaltische Gemäldegalerie

Die Anhaltische Gemäldegalerie Dessau, 1927 vom Staat Anhalt durch Zusammenfassung mehrerer anhaltischer Sammlungen gegründet, ist aufgrund ihres umfassenden Bestandes an Malerei, Zeichnung und Druckgraphik von 1400 bis zur Gegenwart eines der prominenten Kunstmuseen in den neuen Ländern. Der Bestand von nationaler und internationaler Bedeutung umfasst Werke der altniederländischen und altdeutschen Malerei, der flämischen und holländischen Malerei wie auch der deutschern Malerei des 17. und 18. Jahrhundert. Ein kleinerer Bestand des 19. und 20. Jahrhunderts  runden die Sammlung ab. Im Bereich der Zeichnung sind insbesondere die Bestände an deutschen und schweizerischen Meistern der Spätgotik und der Renaissance und der Nachlass Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorffs erwähnenswert. Bei der Druckgrafik sind mit Hendrick Goltzius, Carl Wilhelm Kolbe d.Ä., Jean-Jacques de Boissieu und den historischen Ansichten aus Anhalt Höhepunkte, die bereits erschlossen und wissenschaftlich aufgearbeitet sind. Seit 1959 befindet sich die Sammlung im Schloss Georgium im gleichnamigen Landschaftspark, beide sind UNESCO-Weltkulturerbe. Die Graphische Sammlung befindet sich im zum Schloss gehörenden sog. Fremdenhaus und in der ehemaligen Orangerie finden ganzjährig Sonderausstellungen der Anhaltischen Gemäldegalerie und des Anhaltischen Kunstvereins statt. Weitere Werke aus dem Bestand sind als Dauerleihgaben insbesondere im Schloss Mosigkau, im Luisium und im Gotischen Haus in Wörlitz sowie im Museum für Stadtgeschichte in Dessau und im Historischen Museum Schloss Köthen zu sehen.
Wegen der umfangreichen Sanierung des Schlosses Georgium ist das Schloss und somit die Dauerausstellung der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau bis 2019 geschlossen. Allerdings werden Meisterwerke der Sammlung in einer Interimsausstellung mit mehr als 80 Werken mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr im Johannbau (Museum für Stadtgeschichte) gezeigt (Dezember und Januar geschlossen). Die Sonderausstellungen in der dem Schloss gegenüber gelegenen Orangerie sind weiterhin geöffnet.

Unsere Ausstellungen

Im Museum für Stadtgeschichte
Interim. Meisterwerke der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau
(mehr Informationen)

Adresse

Museum für Stadtgeschichte Dessau
Johannbau
Schloßplatz 3a
06844 Dessau-Roßlau
0340 220961 2

Orangerie
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau

Fremdenhaus
Am Georgengarten 18
06846 Dessau-Roßlau

Verwaltung
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau
0340 66126000
0340 66126017
gemaeldegalerie@georgium.dessau.de

Mitarbeiter

Direktor
Dr. Norbert Michels
0340 66126020

Kustodin für Malerei
Margit Zisché
0340 66126013

Registrar, Museumspädagogik, Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Mischa Steidl
0340 66126011

Sekretariat