A+ A-

"Soziale Stadt" Dessauer Innenstadt

Seit 2007 ist die Dessauer Innenstadt Fördergebiet im Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“.

Das Fördergebiet erstreckt sich zwischen dem Hauptbahnhof im Norden und der Wasserwerkstraße im Süden bzw. zwischen der Bahnstrecke in Westen und der Mulde im Osten.

Rund 20.000 Dessauer und Dessauerinnen wohnen im Fördergebiet.

Das Förderprogramm steht für die Dessauer Innenstadt nur zeitbegrenzt zur Verfügung. Über die Fortsetzung des Programms wird jährlich neu befunden

Programm Soziale Stadt

Programm Soziale Stadt

Das Programm „Stadtteile und Ortsteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Soziale Stadt“ wurde 1999 als neuer Baustein der Städtebauförderung geschaffen, um auch die Unterstützung nicht-baulicher Projekte zu ermöglichen. Die rein bauliche Aufwertung reicht in manchen Stadtteilen alleine nicht aus, den Problemen der Entwicklung entgegen zu wirken.

Gemäß § 171e im Baugesetzbuch besteht ein besonderer Entwicklungsbedarf dann, wenn „ein Gebiet auf Grund der Zusammensetzung und wirtschaftlichen Situation der darin lebenden und arbeitenden Menschen erheblich benachteiligt ist.“

Mit Hilfe des Programms soll

  • die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Quartieren,
  • die Schaffung stabiler Sozialstrukturen und
  • die Verbesserung der Lebenschancen für die Bewohnerinnen und Bewohner

angestrebt werden.

Siehe auch www.sozialestadt.de

Integriertes Handlungskonzept

Integriertes Handlungskonzept

Die mit dem Programm angestrebten Ziele in der Dessauer Innenstadt sind in einem Integrierten Handlungskonzept festgehalten. An dem Konzept haben zahlreiche Akteure in der Innenstadt mitgearbeitet.

Das Konzept wurde im Juni 2009 vom Stadtrat als verbindliche Handlungsrichtlinie beschlossen (Beschlussvorlage DR/BV/079/2009/VI-61).

Sie können das Konzept hier herunterladen.

Handlungskonzept (PDF, 7.5 MB)

Projekte

Projekte

Die nachfolgenden Projekte werden und wurden durch das Programm gefördert:

Projekte in Umsetzung:

  • Alte Bäckerei, Johannisstraße
  • Aufwertung von 8 Hofbereichen

Projekte in Vorbereitung:

  • Begegnungsstätte Hobuschgasse

abgeschlossene Projekte:

  • Wohnumfeldverbesserung Agnesstraße
  • Gestaltung Antoinettenstraße (Achse Bahnhof - Stadtpark)
  • Hort Friederikenstraße
  • Spielplatz Pollingpark
  • Spielplatz Rondell
  • Begegnungsstätte Gartenhaus
  • Wohnumfeld Wohnhöfe Am Leipziger Tor / Pollingpark / Amalienstr.-Askanische Str.
  • Innenhofgestaltung Friedrichstraße / Willy-Lohmann-Str. / Friedensplatz / Fritz-Hesse-Str.
  • Selbstnutzerprogramm
  • Kontaktstelle Stadtumbau

Quartiersmanagement

Quartiersmanagement

 

Im Fördergebiet „Soziale Stadt – Dessauer Innenstadt“ wird seit dem III. Quartal 2019 ein Quartiersmanagement etabliert. Dieses Vorhaben wird durch das Förderprogramm „Soziale Stadt“ unterstützt. Ziel ist es, vor Ort insbesondere Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Stadtentwicklung zu unterstützen, integrative Prozesse und Angebote zu fördern sowie Maßnahmen der Quartiersentwicklung umzusetzen.

Die Quartiersmanagerin, Frau Bernhardt, steht für Fragen, Ideen und Anregungen zur Quartiersentwicklung gern zur Verfügung.

Sprechzeiten werden jeden Dienstag 8:30-10:30 und jeden Donnerstag 13:30-15:30 sowie nach Vereinbarung im Sekretariat des Grone-Bildungszentrums, Heidestraße 20 angeboten.

Das Quartiersmanagemnt ist zudem erreichbar unter 0151-576 969 72 und 

quartiersmanagement@dessau-rosslau.de

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Denkmalpflege und Geodienste
Gustav-Bergt-Straße 3
06862 Dessau-Roßlau

0340 204-2061
stadtplanung@dessau-rosslau.de

Ansprechpartner

Frau Kerstin Wermter