A+ A-

Archäologie

Dessau-Kochstedt. Gefäß der neolithischen Schnurkeramik, seit 1935 in der Sammlung
Dessau-Kleinkühnau. Bernsteinamulett der jungsteinzeitlichen Kugelamphorenkultur,1954 durch Sandabbau gefunden
Dessau-Rietzmeck. Bronzene Schmuckscheibe, 1953 bei einer Forschungsgrabung gefunden

Die Vorgeschichtssammlung des Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau

Die Vorgeschichtssammlung des Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau  umfasst derzeit rund 120 000 Einzelfunde, zum Teil gehören diese zu den rund 2000 archivierten archäologischen Fundkomplexen in der Sammlung.

Das zeitliche Spektrum der Sammlung reicht vom Paläolithikum bis zur Frühneuzeit.

Mit der Gründung des Museum für Naturkunde und Vorgeschichte im Jahr 1927 erhielt das Museum mit der Übernahme der Privatsammlung des Dessauer Arztes Dr. Hans Seelmann, der auch erster Direktor des Museums wurde, eine umfangreiche Kollektion ur- und frühgeschichtlicher Kulturgüter, die seit Ende des 19. Jahrhunderts in Dessau und Umgebung geborgen worden waren.

In den Folgejahren wuchs diese Sammlung durch Schenkungen und andere Erwerbsarten auf rund 5350 Artefakte und Funde an.

Trotz der Evakuierung der wichtigsten Sammlungsstücke hatte die Vorgeschichtssammlung durch die Zerstörung des Museums am Ende des zweiten Weltkrieges einen Verlust von rund 64 % ihres Bestandes zu verzeichnen.

In der Zeit des Wiederaufbaus der Stadt Dessau kamen bei Erdarbeiten zahlreiche archäologische Funde zutage, die vom Museum für Naturkunde und Vorgeschichte aufgenommen wurden. Weiteren Zuwachs erhielt die Vorgeschichtssammlung nach Einführung der "Verordnung zum Schutze und zur Erhaltung der ur- und frühgeschichtlichen Bodenaltertümer" in der DDR im Jahr 1954, in deren Folge das Museum Dessau vom Landesmuseum in Halle mit der Bodendenkmalpflege in den Kreisen Dessau, Roßlau und dem „Wörlitzer Winkel“ des Kreises Gräfenhainichen beauftragt wurde. 

Nach der politischen Wende in Deutschland wurde dieser Auftrag im Rahmen des Denkmalschutzgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt in Form einer Vereinbarung zwischen der Stadt Dessau und dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt für den Stadtkreis Dessau, beziehungsweise seit Juli 2007 für den Stadtkreis Dessau-Roßlau, fortgeführt.

Mit der Durchführung der Arbeiten innerhalb der archäologischen Denkmalpflege ist ein stetiger Zuwachs der Vorgeschichtssammlung des Museums zu verzeichnen.

Anschrift

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 30-32
06842 Dessau-Roßlau
 
0340 214824
0340 2303465 
museum@naturkunde.dessau-rosslau.de

Standort