A+ A-

Sozialplanung / Sozialberichterstattung

Startseite / Gesundheit & Soziales / Sozialplanung / Sozialberichterstattung

Sozialplanung Dessau-Roßlau 2010

Die Sozialplanung für die Stadt Dessau-Roßlau wurde am 15.12.2010 vom Stadtrat der Stadt Dessau-Roßlau beschlossen (DR/BV/459/2010/V). In 11 Teilplänen legte die Stadt damit erstmals ein komplexes kommunales Steuerungsinstrument für die Entwicklung verschiedener sozialer Bereiche vor:


Sozialbericht 2011 bis 2015

Sozialbericht 2011 bis 2015

  • Sozialbericht 2011 bis 2015.pdfIn Ausführung der Handlungsempfehlungen der Sozialplanung 2010 hat der Arbeitskreis Sozialplanung den Sozialbericht 2011-2015 erarbeitet. Der Bericht wird u. a. zur Fortschreibung der Sozialplanung herangezogen. Die im Bericht enthaltenen Kennzahlen und Sozialindikatoren werden - soweit möglich - jährlich fortgeschrieben und in den SozialReporten veröffentlicht.

SozialReporte

SozialReporte

SozialReport 01/2018: Soziale Handlungsräume 2016 in Dessau-Roßlau

SozialReport 02/2018: Sozialräume und soziale Handlungsbedarfe in Dessau-Roßlau 2017 (inklusive Fortschreibung der Sozialindikatoren) 

  


Sozialräume in Dessau-Roßlau ab 2018

Sozialräume in Dessau-Roßlau ab 2018

Per Stadtratsbeschluss BV/344/2018/V wurde am 5. Dezember 2018 die Gliederung des Stadtgebietes Dessau-Roßlaus in die folgenden 5 Sozialräume beschlossen:

(begründende Ausführungen sind dem SozialReport 02/2018 zu entnehmen)


Fortschreibung der Sozialplanung ab 2017

Fortschreibung der Sozialplanung ab 2017

Im September 2016 hat der "Arbeitskreis Sozialplanung" seine Arbeit zur Fortschreibung der Planung aufgenommen. Als ständige Mitglieder wirken im Arbeitskreis Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachämter des Dezernates für Gesundheit, Soziales und Bildung mit.

Temporär wird der Arbeitskreis durch die Kommunale Statistikstelle, den Integrationskoordinator, die Behindertenbeauftragte, den Seniorenbeauftragten, den Seniorenbeirat, den Beirat für Menschen mit Behinderungen, das Stadtplanungsamt und andere Fachämter unterstützt. Darüber hinaus sollen lokale soziale und politische Akteure und Gremien in die Fortschreibung der Planung eingebunden werden.

Mit der Fortschreibung der Sozialplanung wird ein integrierter Ansatz verfolgt. Das heißt einerseits, dass eine ganzheitliche Betrachtung und Untersuchung der sozialen Lebenslagen in der Stadt erfolgen wird und dass andererseits der Bezug zu übergeordneten städtischen Strategien (LeitBild Dessau-Roßlau) und strategischen städtischen Planungen (z. B. Integriertes Stadtentwicklungskonzept) hergestellt werden soll.

In der ersten Phase wird gegenwärtig an der Erstellung des Teilplanes für Sozialraum IV (Innenstadt) gearbeitet. Im Rahmen des SozialMonitorings wurden für diesen Sozialraum 2018 die höchsten sozialen Handlungsbedarfe ermittelt (ausführliche Erläuterungen im SozialReport 02/2018). 


SozialMonitor

SozialMonitor

Parallel zur Fortschreibung der Sozialplanung wird in enger Zusammenarbeit mit der Kommunalen Statistikstelle das SozialMonitoring für die Stadt Dessau-Roßlau aufgebaut. Hierbei handelt es sich um die Umsetzung einer Handlungsempfehlung aus der Sozialplanung 2010.

 

Der Monitor wird Kennzahlen für die Themenfelder

 

  • Soziodemografie

  • Einkommen, Transferleistungen und Verschuldung

  • Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit

  • Sozialverträgliches Wohnen

  • Kinder, Jugend, Familie und Alter

  • Schule und Bildung

  • Gesundheit

  • Pflege

  • Menschen mit Behinderung / Inklusion

  • Menschen in besonderen Lebenslagen

  • Menschen mit Migrationshintergrund

  • Soziale und politische Teilhabe

 

und Sozialindikatoren zur kleinräumigen Beobachtung sozialer Lebenslagen enthalten.

Kontakt

Stadt Dessau-Roßlau
Dezernat für Gesundheit, Soziales und Bildung
Zerbster Straße 4 (Rathaus)
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-1105
0340 204-2905
sozialdezernat@dessau-rosslau.de