A+ A-

5. Maßnahme: Ausbau der Zuwegung zur Stauanlage Prödelteich

Startseite / Stadtentwicklung & Umwelt / Kleingärten, Wasserbau und Forstwirtschaft / Wasserbau / 5. Maßnahme: Ausbau der Zuwegung zur Stauanlage Prödelteich

Ausbau der Zuwegung zur Stauanlage Prödelteich

Südwestlich der Ortslage Mosigkau befinden sich die Teiche „Prödelteich“ und „Neuer Teich“. Diese Gewässer befinden sich im Lauf des Libbesdorfer Landgrabens und werden von diesem gespeist. Bei extremen Niederschlagsereignissen kommt es zum Abfluss großer Wassermengen aus dem Einzugsgebiet des Landgrabens in die Ortslage Mosigkau. Die bereits genannten Teiche liegen hierbei oberhalb der Ortschaft und sind durch Querdämme voneinander getrennt. Die Teiche werden bei Hochwasserabflüssen als Rückhalteräume zur Reduzierung der Abflussspitze in Richtung Ortslage Mosigkau genutzt. Daher ist eine Bedienung und ggf. kurzfristige Reparatur der Regelorgane (Zufahrt mit schwerer Technik erforderlich) in Katastrophenfällen zwingend erforderlich.

Im Rahmen der Maßnahme soll der Weg nördlich des Neuen Teiches mit Hilfe einer hydraulisch gebundenen Tragdeckschicht mit entsprechendem Unterbau befestigt werden, sowie eine angemessene Fahrbahnbreite mit entsprechendem Bankettbereich hergestellt werden. Des Weiteren soll ein ausreichendes Lichtraumprofil entlang des Weges geschaffen werden.

Somit kann auch nach starken oder lang anhaltenden Niederschlägen eine Befahrbarkeit mit Einsatzfahrzeugen zur Bedienung oder Ertüchtigung der Stauanlage gewährleistet werden.

Die bauliche Umsetzung der Maßnahme wurde im Februar 2022 abgeschlossen.

Kontakt

Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-2003
0340 204-2903
stadtentwicklung.umwelt@dessau-rosslau.de