A+ A-

Umwelthygiene / -medizin

Trink- und Badewasserkontrollen

0340 204-1454
0340 204-2953

  • Überwachung von Anlagen zur Trinkwasserversorgung
  • Probenahme und Freigabe neu verlegter Trinkwasserleitungen und nicht ortsfester Anlagen (Behälter)
  • Beratung zur Untersuchungspflicht von Trinkwassererwärmungsanlagen hinsichtlich Legionellenkontaminationen und zur Unterrichtungspflicht bei Grenzwertüberschreitung
  • Überwachung von öffentlichen Bädern und Saunen
  • Beratung zur Qualität von Trink- und Badewasser

http://www.geocms.com/webmap-lsa/de/badegewaesserkarte-geofachdatenserver.html

Hygieneüberwachung, Innenraumhygiene, Gesundheitsschädlinge

0340 204-1554
0340 204-2953

Überwachung der Einhaltung von hygienischen Bestimmungen lt. Gesundheitsdienstgesetz -GDG LSA u.a. in   folgenden Einrichtungen:

  • Einrichtungen für Obdachlose und andere Gemeinschaftsunterkünfte
  • Schulen, Schullandheime und Einrichtungen für die Betreuung von Kindern
  • Einrichtungen, die der Körper- und Schönheitspflege dienen
  • Öffentliche Toiletten
  • Kulturelle Einrichtungen
  • Bestattungseinrichtungen

Hilfestellung bei umweltmedizinischen Problemen in Innenräumen durch Informationen und Beratung

  • insbesondere bei Fragen zu Auswirkungen von Emissionen aus z. B. Möbeln, Farben und Teppichen sowie Schimmel in Wohnungen
  • bei Bedarf auf Vornahme einer Innenraumluftmessung sind freie Labore zu kontaktieren, durch das Gesundheitsamt werden keine Messungen in Privathaushalten vorgenommen
  • bei Auftreten von Schimmelbefall in Wohnungen besteht die Möglichkeit, nach Schilderung und Beurteilung des Sachverhalts eine Probeentnahme zur Einschätzung evtl. auftretender gesundheitlicher Beeinträchtigungen beim Gesundheitsamt zu beantragen (anfallende Kosten 70,00 €)

Im Rahmen des umweltbezogenen Gesundheitsschutzes erfolgt die Mitwirkung bei massenhaftem Auftreten von Gesundheitsschädlingen wie Ratten, Tauben, Schaben, Ameisen.

 


Infektionsschutz

Meldepflichtige Infektionskrankheiten

0340 204-1753
0340 204-2953

  • Entgegennahme von Meldungen übertragbarer Krankheiten, Ermittlung und anonymisierte Weiterleitung an Bundesstatistik
  • Beratung und Ermittlung zu Erkrankungsart, -ursachen, Infektionsquellen und Verhalten beim Auftreten übertragbarer Krankheiten

Merkblätter und Informationen für Bürger zu einzelnen Infektionskrankheiten finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - BZgA unter www.infektionsschutz.de

Formulare und Informationen zur Meldepflicht für Ärzte und Gemeinschaftseinrichtungen (Kindertageseinrichtungen, Schulen, Alten- und Pflegeheime o.ä. Einrichtungen) finden Sie auf der Seite des Landesamtes für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt unter www.verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de sowie unter www.rki.de - Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG).

Insbesondere sind Gemeinschaftseinrichtungen entsprechend § 36 IfSG zur Meldung verpflichtet, wenn zwei oder mehr gleichartige Erkrankungen auftreten, bei denen ein Zusammenhang wahrscheinlich ist oder vermutet wird (z.B. bei Lebensmittelvergiftung, gemeinsamer Infektionsquelle oder einer akuten infektiösen Gastroenteritis).

Tuberkulosefürsorge

0340 204-2653
0340 204-2953

  • Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung der Tuberkulose
  • Überwachung von Tuberkuloseerkrankungen und Beratung zur Erkrankung
  • Ermittlung und Betreuung von Kontaktpersonen
  • Infektionsquellensuche
  • Durchführung von Testen (Blutentnahmen und Laboruntersuchungen)
  • Röntgenveranlassungen

Belehrung für Beschäftige im Lebensmittelverkehr

0340 204-2653
0340 204-2953

  • Belehrung für Beschäftigte im Lebensmittelverkehr gemäß §§ 42 und 43 Infektionsschutzgesetz
  • Ausstellung von Bescheinigungen und Duplikaten und Nachweisheften

Krankenhaushygiene

0340 204-2553
0340 204-2953

  • Überwachung der Hygiene in Krankenhäusern, Arzt- und Zahnarztpraxen, Heilpraktikerpraxen, Physiotherapien, Alten- und Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten sowie von Einrichtungen des ambulanten Operierens
  • Beratung medizinischer Einrichtungen zur Krankenhaushygiene
  • Infektionshygienische Beurteilung medizinscher Bauvorhaben
  • Netzwerk Hygiene in Sachsen-Anhalt - HYSA wurde im Oktober 2010 gegründet. Es ist ein regionales Netzwerk zur Prävention und Reduktion von nosokomialen Infektionen. Nosokomiale Infektionen sind Erkrankungen, mit denen man sich im Krankenhaus oder während ambulanter medizinischer Maßnahmen ansteckt. Ziel ist es, das Vorkommen von multiresistenten Erregern, insbesondere durch eine verbesserte Kommunikation und Organisation an den Schnittstellen der Patientenversorgung zum gesamtgesellschaftlichen Nutzen zu verringern. Ein regionales MRE-Netzwerk Dessau-Roßlau wurde im Mai 2017 gegründet.

https://verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de/hygiene/netzwerk-hygiene/


allgemeiner Kontakt

Stadt Dessau-Roßlau
Gesundheitsamt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz
Postfach 1425
06813 Dessau-Roßlau


Kontaktdaten und Besucheradresse

Hinweis:
Das Gesundheitsamt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz sowie der Sozialpsychiatrische Dienst und die Betreuungsbehörde befinden sich an unterschiedlichen Standorten. Diese finden Sie hier:


Besucheradresse - GESUNDHEITSAMT, VETERINÄRWESEN UND VERBRAUCHERSCHUTZ

Besucheradresse - GESUNDHEITSAMT, VETERINÄRWESEN UND VERBRAUCHERSCHUTZ

Technisches Rathaus
Gustav-Bergt-Straße 3
06862 Dessau-Roßlau / Roßlau 

Besucheradressen - SOZIALPSYCHIATRISCHER DIENST

Besucheradressen - SOZIALPSYCHIATRISCHER DIENST

Dessau
Törtener Straße 14
06842 Dessau-Roßlau
0340 5166-580
0340 5166-579
sozialpsychiatrischer.dienst@dessau-rosslau.de


Roßlau
Gustav-Bergt-Straße 3
06862 Dessau-Roßlau
0340 204-2656
0340 5166-579
sozialpsychiatrischer.dienst@dessau-rosslau.de

Besucheradresse - BETREUUNGSBEHÖRDE

Besucheradresse - BETREUUNGSBEHÖRDE

Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau
0340 204-1959, -1250, -1358, -2659
0340 204-2805
betreuungsbehoerde@dessau-rosslau.de