A+ A-

Detailseite

Startseite / Stadt & Bürger

Corona-Virus breitet sich aus

Hier informiert die Stadt Dessau-Roßlau täglich über die neuesten Entwicklungen und Ereignisse im Umgang mit der Virusausbreitung Corona SARS-CoV-2. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Aktuelle Meldung

vom 9. April

+++Sechs Positiv-Tests+++
Nach einem Tag der Stagnation liegen vom Gesundheitsamt heute sechs neu gemeldete Fälle einer Corona-Infektion vor. Es handelt sich sowohl um reine Neuinfektionen, wie auch um Kontaktpersonen von bereits positiv getesteten bisherigen Fällen. Eine Person befindet sich in stationärer Behandlung im Städtischen Klinikum, die restlichen fünf halten sich in häuslicher Quarantäne auf. Von allen sechs werden zurzeit die letzten bestehenden Kontakte überprüft. Somit ist die Gesamt-Infiziertenzahl heute auf 47 angestiegen.

+++Stadtordnungsdienst über Ostern im Einsatz+++
Auch wenn das Osterwetter zu Ausflügen und gemeinsamen Aktivitäten wahrscheinlich animieren wird, gelten die Kontaktverbote ungebrochen. Wie am vergangenen Wochenende wird der Stadtordnungsdienst auch über die Osterfeiertage im Stadtgebiet zu Kontrollen unterwegs sein. Da die Einsicht bei den eher wenigen Verstößen bisher meist gegeben war, bittet die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger mit Blick auf das Osterfest darum, sich im Interesse der Allgemeinheit auch weiterhin an die Kontakt einschränkenden Regeln zu halten.  


Jugendamt informiert: Beratungsmöglichkeiten über die Osterfeiertage

vom 9. April 

Seit mehreren Wochen sind das öffentliche und familiäre Leben in Dessau-Roßlau sehr eingeschränkt. Das hat insbesondere Auswirkungen auf viele Familien, den Eltern, den Kindern und deren Tagesablauf. Deshalb möchte das Jugendamt der Stadt Dessau-Roßlau nochmals auf bestehende Unterstützungsmöglichkeiten während und nach den bevorstehenden Osterfeiertagen hinweisen.

Folgende Bereiche des Jugendamtes bieten ihre Unterstützung bzw. Beratung während der Dienstzeiten der Verwaltung an:

Mo, Mi, Do 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Di 08.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Fr 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr

• bei Fragen rund um den Unterhaltsvorschuss
Tel.: 0340 204-1586

• bei Fragen und Probleme rund um die Kindertagesbetreuung
Tel.: 0340 204-1881

• bei familiären Krisen- und Konfliktsituationen sowie bei einer Beratung für Kinder / Jugendliche und Eltern in allen Lebenslagen
Tel.: 0340 204-2082

Im Bedarfsfall ist das Jugendamt der Stadt Dessau-Roßlau problemlos in der Lage, kurzfristige Beratungs- und Hilfsangebote sowie ggf. Unterbringungs-möglichkeiten zu schaffen.

Für dringende Notfälle (wenn z. B. Kinder oder Jugendliche nicht wissen, wo sie schlafen können oder auch Gefahr für ihr Leben besteht) ist das Jugendamt rund um die Uhr über die

• Rettungsleitstelle der Stadtverwaltung Dessau-Roßlau 
Tel.: 0340 204-1376

zu erreichen.

Weiterhin stehen allen kleinen und großen Einwohnern in Dessau-Roßlau folgende Beratungsstellen auch telefonisch zur Verfügung:

• Erziehungs- und Familienberatung für Eltern, Kinder, Jugendliche & Familien der Diakonie Dessau
Tel.: 0340 2 60 55 34

• Erziehungs- und Familienberatung Dessau-Roßlau, DER PARITÄTISCHE
Tel.: 0340 2 20 98 55  


Aktuelle Meldung

vom 8. April

+++Kein neuer Corona-Fall+++
Wie das Gesundheitsamt heute Nachmittag bestätigt, wurde seit gestern trotz weiterer Tests im Fieberzentrum keine neue Infizierung mit dem Corona-Virus ermittelt. Damit stagniert die Gesamtzahl Corona-infizierter Dessau-Roßlauer weiterhin bei 41 insgesamt.

+++Informationen aus dem Städtischem Klinikum+++
Auf der „Corona-Station“ im Städtischen Klinikum Dessau befinden sich heute vier Patienten mit positiven Befunden. Weitere zehn Patienten zeigen Symptome und liegen zur Beobachtung dort, für sie liegt aktuell noch kein Befund vor.

+++Dank an Ehrenamtsbörse +++
Positiven Anklang fand die Arbeit der Ehrenamtsbörse aktuell bei der St.-Johannis GmbH. Seit einiger Zeit fertigen freiwillige Helfer eine Vielzahl von Behelfsmasken an, die u. a. auch der St. Johannis GmbH zur Verfügung gestellt wurden. Dort kam die Hilfe sehr gut an. Schnell wurden die Masken an die eigenen Mitarbeiter verteilt, die die gute Qualität der selbst genähten Exemplare lobten. Mit einem Schreiben bedankte sich die gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienstleistungen St Johannis GmbH bei den ehrenamtlichen Helfern um Rainer Hampel, der die Ehrenamtsbörse im Mehrgenerationenhaus in der Erdmannsdorffstraße 3 anleitet.

+++Lieferung der Bundeswehr eingetroffen+++
Bei der Berufsfeuerwehr ging heute eine Lieferung von Schutzmaterialien durch die Bundeswehr ein, darunter 38.000 OP-Schutzmasken, 48.500 FFP2-Schutzmasken und mehrere Tausend Paar Handschuhe. Die Verteilung erfolgt nun durch das Gesundheitsamt.


Aktuelle Meldung

vom 7. April

+++Sechs neue Fälle und zwei Genesungen+++
Im Fieberzentrum wurden heute sechs neue Corona-Infektionen ermittelt, wie das Gesundheitsamt mitteilt. Zurzeit werden die Kontaktpersonen ermittelt, die positiv Getesteten wurden in häusliche Quarantäne geschickt. Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Dessau-Roßlau auf 41 an.
Drei der sechs Corona-Patienten auf Normalstation können heute mach Hause entlassen werden. Zwei von ihnen sind bereits gesundet, die dritte Person ist frei von Symptomen und kann deshalb in die häusliche Quarantäne wechseln. Gegenwärtig befinden sich im Städtischen Klinikum acht Patienten auf Normalstation unter ärztlicher Beobachtung, sie sind allesamt in stabilem gesundheitlichem Zustand. Die Intensivstation ist zurzeit mit Corona-Fällen nicht belegt.

+++Desinfektionsmittel eingetroffen+++
Bei der Berufsfeuerwehr sind gestern 410 Liter Desinfektionsmittel eingetroffen, das bereits an mehrere Institutionen ausgeliefert wurde. Weitere 410 Liter treffen heute ein und künftig dann bis auf weiteres wöchentlich. Zu den Empfängern der ersten Lieferungen zählen u. a. das Städtische Klinikum, die Berufsfeuerwehr, das DRK, die DVV-Stadtwerke und die Eigenbetriebe Stadtpflege und DeKiTa sowie das Anhaltische Theater, die DWG sowie die Polizei. Mit den künftigen Lieferungen ist geplant, weitere medizinische Einrichtungen, Alten- und Pflegeheime sowie die Pflegedienste zu beliefern. Außerdem wurde heute eine Bestellung über 100.000 OP-Masken ausgelöst, die kommende Woche aus China eintreffen sollen.

+++Eilbeschluss des Oberbürgermeisters+++
In der heutigen Dienstberatung des Oberbürgermeisters wurde ein Eilbeschluss gefasst, der „Steuerpolitische Unterstützungsmaßnahmen (Liquiditätshilfen) zur Bewältigung der Auswirkungen der Bekämpfung des Coronavirus“ (so der Titel der Beschlussvorlage) vorsieht. Darin enthalten sind fünf temporäre steuervergünstigende Einzelmaßnahmen. Die Beschlussvorlage und die Begründung einschließlich Anlagen können ab Mittwoch im Bürgerinfoportal eingesehen werden.

+++Hotline über Ostern erreichbar+++
Die Bitte an die Bürgerinnen und Bürger, die Gesundheitsamts-Hotline unter 204-2222 nicht mit Nachfragen über die Testergebnisse zu frequentieren, hat zu einer merklichen Entlastung geführt. Für die Rücksichtnahme danken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich. Die Gesundheitsamts-Hotline wird auch über Ostern – von Karfreitag bis Ostermontag – durchgehend erreichbar sein, und zwar täglich in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr.


Aktuelle Meldung

vom 6. April

+++Kein neuer Corona-Fall +++
Nachdem am Wochenende sechs Neu-Infizierte zu vermelden waren, kam am Montag, trotz zahlreicher Tests am Wochenende u. a. im Städtischen Klinikum und im Fieberzentrum, keine neuer Corona-Fall hinzu. Es bleibt damit für heute bei der Gesamtzahl von 35 Corona-Infizierten in Dessau-Roßlau. Sechs von ihnen befinden sich auf Normalstation im Städtischen Klinikum, niemand muss intensiv behandelt werden.

+++Bibliothek liefert frei Haus+++
Neben dem bekannten Online-Medien-Service „Onleihe“ bietet die Anhaltische Landesbücherei Dessau nun auch einen „Liefer-Service“ für Bücher, Zeitschriften, CDs und Videos an. Dieser richtet sich an Leute, die nicht über die technischen Voraussetzungen der Nutzung von Medien über das Internet verfügen. Hintergrund ist, dass sich die Anfragen nach solch einem Service der Bibliotheken in Dessau-Roßlau häuften. Wer also einen gültigen Benutzerausweis der Anhaltischen Landesbücherei Dessau besitzt, kann wochentags in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr in der Hauptbibliothek unter der Rufnummer 0340 204-2347 seine Medienwünsche äußern. Bis zu fünf Medien werden dann nach Hause geliefert. Die Übergabe erfolgt selbstverständlich kontaktlos. Der genaue Lieferzeitpunkt wird telefonisch vereinbart. Dieser Sonderservice ist auf den Zeitraum der Schließung der Einrichtung begrenzt.

+++Notfallbetreuung weiter leicht ansteigend+++
Der Anstieg bei der Anzahl der Anträge auf eine Notfallbetreuung von Kindern setzt sich weiter leicht fort. Aktuell liegen im Jugendamt 790 Anträge vor, von denen 711 genehmigt wurden. In den Schulen werden heute 3 Kinder betreut, in Kitas und Horten 307.

+++Ehrenamtsbörse hilft+++
Wie von der Ehrenamtsbörse mitgeteilt wird, sind bislang 232 selbstgenähte Masken fertiggestellt worden. 84 Helferinnen und Helfer sorgen für weiteren Nachschub bzw. sind auch für Einkaufs- und Bringeservice im Einsatz.


Aktuell Meldung

vom 5. April

+++ Zwei Neu-Infektionen +++
Am heutigen Sonntag sind zwei neue Corona-Infektionen zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um eine ermittelte Kontaktperson bereits infizierter Patienten und um einen weiteren neuen Fall.

Die Gesamtzahl der bislang erfassten Positivtests liegt nunmehr bei 35.

Weitere Meldungen liegen für das Wochenende momentan nicht vor.


Aktuelle Meldung

vom 4. April

+++ Vier Neu-Infektionen +++
Über zwei neue Infektionen mit dem Corona-Virus informierte das Gesundheitsamt heute Vormittag im Pandemiestab des Oberbürgermeisters. Am Nachmittag kamen zwei weitere Infektionen hinzu. Die betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne, zurzeit laufen die Ermittlungen sozialer Kontakte. 

Die Gesamtzahl Corona-infizierter Dessau-Roßlauer liegt damit aktuell bei 33. Sechs davon befinden sich im Städtischen Klinikum. Ihr derzeitiger Gesundheitszustand ist stabil, für keinen der Patienten ist eine Beatmung erforderlich.

Die Testergebnisse für die Patienten und für das Personal in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie lauten allesamt negativ, wie der Ärztliche Direktor des Städtischen Klinikums, Dr. Joachim Zagrodnick, ebenfalls heute im Pandemiestab informierte. Ein bereits auf der Station untergebrachter Patient war gestern positiv getestet worden (siehe unsere Meldung vom 3. April).


Aktuelle Meldungen

vom 3. April

+++ Sechs neue Corona-Fälle +++
Das Gesundheitsamt und das Städtische Klinikum Dessau haben heute in der Beratung des Pandemiestabes über sechs neue Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus berichtet. Damit erhöht sich die die Anzahl der positiv getesteten auf 29 im Stadtgebiet. Ein Patient lag bereits auf der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie und war bei seiner Einlieferung noch negativ getestet worden. Nachdem er Symptome zeigte, erfolgte erneut ein Test, diesmal positiv. Sowohl die Patienten, als auch die Mitarbeiter der Klinik, werden nunmehr als mögliche Kontaktpersonen allesamt getestet.

Eine infizierte Person liegt seit dem 1. April im Diakonissenkrankenhaus. Die übrigen vier neuen Fälle befinden sich in häuslicher Isolation. Im Klinikum werden zurzeit fünf COVID-Patienten stationär behandelt. Alle sind stabil. Zwei stehen kurz vor der Entlassung.

+++ Stadtordnungsdienst im Einsatz +++
Der Stadtordnungsdienst wird am Wochenende seine Kontrollen zur Einhaltung der zurzeit geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens fortsetzen. Bislang waren keine schweren Verstöße festzustellen, da sich die Menschen größtenteils bislang recht vernünftig verhalten und ansonsten nach „Belehrung“ und Hinweisgebung auch ein Einsehen haben. So mussten in den letzten Tagen zwar einige Ansammlungen von Menschen zwar aufgelöst werden, aber dies geschah jeweils problemlos.

Die am 2. April veröffentlichte 3. Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt enthält einen Bußgeldkatalog, der bei den Kontrollen der Ordnungsbehörden jetzt angewendet werden soll.

+++ Neu: Übersicht von Serviceangeboten +++
Eine positive Nachricht zum Schluss: Unter dem Slogan „Abstand halten ist gut. Zusammenhalten ist besser!“ wird auf der Startseite unter www.dessau-rosslau.de über Hilfsangebote für Einkäufe, den Abhol- und Lieferservice von Restaurants, die Erreichbarkeit von Händlern und die Alternativangebote von Museen und weitere Kultureinrichtungen informiert. Eine aktuelle Übersicht Corona-inspirierter Angebote, die täglich aktualisiert wird – es reicht ein Hinweis per E-Mail an pressestelle@dessau-rosslau.de.


Aktuelle Meldungen

2. April

+++ Dritte Corona-Eindämmungsverordnung +++ 
Die Landesregierung hat heute die nunmehr dritte Verordnung und die dazu gehörige Begründung beschlossen. Diese enthält weiterhin drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens und einen Bußgeldkatalog.

+++ Drei neue Positiv-Tests +++ 
Das Gesundheitsamt informiert heute im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie über drei neue Positiv-Tests in Dessau-Roßlau. Die Statistik verzeichnet nunmehr 23 Fälle für die Doppelstadt. Zwei der drei neu infizierten Personen halten sich mit den beiden bereits bekannten Patienten zur Behandlung im Städtischen Klinikum Dessau auf. Es geht ihnen allen den Umständen entsprechend gesundheitlich gut. Die dritte neu infizierte Person befindet sich in häuslicher Quarantäne.

+++ Schutzmaterialien weitergereicht +++ 
35 Pflegedienste, zwei Krankenhäuser, ein Hospiz sowie 16 Pflegeheime im Stadtgebiet von Dessau-Roßlau wurden mit Schutzmaterialien, bestehend aus OP-Masken, Schutzbrillen und Desinfektionsmitteln, versorgt. Es handelt sich um Materialien, die kürzlich beim Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst eingetroffen waren und nun weitergereicht wurden.

+++ Weiterhin Anstieg bei der Notfallbetreuung +++
Der Anstieg bei der Anzahl der Anträge auf eine Notfallbetreuung von Kindern setzt sich leicht fort. Aktuelle liegen dem Jugendamt 656 vor, 559 wurden genehmigt.

In den Schulen werden heute 75 Kinder betreut, in Kitas und Horten 307. Auch hier setzt sich der Trend nach oben fort.

+++ Viele Bescheide schon unterwegs +++ 
Wie das Amt für Wirtschaftsförderung mitteilt, wurden mit heutigem Stand bereits 65 Bescheide zur Bewilligung der 1.000-Euro-Soforthilfe der Stadt erstellt und befinden sich bereits auf dem Postweg zu den Antragstellern. Bis morgen sollen nach Möglichkeit alle 100 Bescheide fertiggestellt sein.

Es wird daran gearbeitet, dass auch die Anträge, die den ursprünglichen Finanzrahmen von 100.000 Euro übersteigen, berücksichtigt werden können. 


Vereinfachter Antrag auf Grundsicherung (Arbeitslosengeld II)

2. April

Die Ausbreitung des Coronavirus hat spürbare Auswirkungen auf die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Eine Folge ist nun bei vielen Menschen die Sorgen um die finanzielle Existenz.

Der Bezug von Grundsicherung kann in dieser Situation eine Unterstützung sein. Das Antragsverfahren wurde dafür erheblich erleichtert. 

zur Corona-Grundsicherung


Aktuelle Meldungen

1. April

+++ Notbetreuung auch in Osterferien +++
 Für Eltern, die in der kritischen Infrastruktur arbeiten (sogenannte Schlüsselpersonen), die auch in den Osterferien eine Betreuung ihrer Kinder benötigen, wird in den Schulen eine Notbetreuung sichergestellt. Dies betrifft alle Schulformen, wo Kinder bis zum 12. Lebensjahr oder Kinder mit einer Behinderung betreut werden.

Die Eltern können sich zur Absprache an die jeweilige Schule wenden. Die Anträge für die Notbetreuung gibt es hier.

+++ Betten für Intensivpatienten+++
Das Städtische Klinikum Dessau hält für eine eventuell eintretende Intensivbetreuung von Corona-Patienten insgesamt 65 Betten vor. Diese sind in einem isolierten Trakt untergebracht und stehen bei Bedarf zur Verfügung. Aktuell werden keine Intensivpatienten mit Corona-Infektion im Städtischen Klinikum behandelt.

+++ Kita Sonnenkäfer wieder geöffnet +++
Unter Auflagen findet in der Rodlebener Kindertagesstätte wieder eine Notbetreuung von Kindern statt. Im Einsatz sind Erzieherinnen, die von der positiven Testung nicht betroffen waren und keinen Kontakt zu den infizierten Personen hatten. Letztere sind weiterhin in häuslicher Quarantäne.

+++ Kein neuer Corona-Fall +++
Auch heute wurden im Rahmen der täglich erfolgenden Tests (im Fieberzentrum und im Städtischen Klinikum) keine neuen positiven Ergebnisse bekannt. In den letzten 24 Stunden wurden rund 60 Abstriche überprüft, gestern waren es 70.

Somit stagniert die Infizierten-Anzahl für Dessau-Roßlau schon seit dem Wochenende weiterhin bei 20 Personen insgesamt.


Aktuelle Meldungen

31. März

+++ Kein neuer Befund +++
Auch heute melden sowohl das Gesundheitsamt, als auch das Städtische Klinikum keine neuen positiven Ergebnisse bei den durchgeführten Tests auf den Corona-Virus. In den vergangenen 24 Stunden wurden im Klinikum 70 Tests vorgenommen, davon 45 im Fieberzentrum – allesamt mit negativem Ergebnis.

Mut machend sind auch die Informationen über die beiden Patienten des Klinikums, die sich nach zehn Tagen stationärer Behandlung weiter auf dem Weg der gesundheitlichen Besserung befinden.

+++ Leichter Anstieg der Notfallbetreuung +++
Ein leichter Anstieg ist bei der Anzahl der Anträge für eine Notfallbetreuung von Kindern zu verzeichnen. Mittlerweile liegen 613 Anträge dem Jugendamt vor, 529 davon wurden genehmigt (381 in Kitas / 148 in Horten).

In den Schulen wurden heute 69 Kinder betreut, in Kitas und Horten 262, so dass auch hier die Betreuungszahl leicht ansteigend ist.

+++ Hilfsaktion läuft hervorragend +++
Aktuell kann die Ehrenamtsbörse auf 35 freiwillige Helferinnen und Helfer zurückgreifen, was ein sehr schöner Beweis für die Anteilnahme unter den Dessau-Roßlauern ist. Als erfolgreich kann auch der öffentliche Aufruf von OB Peter Kuras eingeschätzt werden, Stoffe aus alten Laken oder ähnlichen Materialien zu spenden. Davon ist jetzt genügend vorhanden, um mit dem Nähen von provisorischen Schutzmasken fortzufahren.

+++ Ratsarbeit im Krisenmodus +++
Einer vom Innenministerium Sachsen-Anhalt erlassenen Richtlinie folgend soll die Ratsarbeit in vereinfachter Form wieder aufgenommen werden. Dringliche Beschlüsse sollen in einem schriftlichen Umlaufverfahren gefasst werden können. Dies soll dann auf elektronischem Wege geschehen, da Einladungen zu Sitzungsterminen aufgrund der Krisensituation weiterhin nicht erfolgen.


Aktuelle Meldungen

30. März 

+++ Corona-Patientin verstorben +++
In der täglichen Beratung des Pandemiestabes informierte das Städtische Klinikum Dessau heute über den traurigen Umstand, dass die positiv auf Corona getestete Patientin, die seit Tagen in kritischem Zustand auf der Intensivstation beatmet wurde, am Sonntagabend leider verstorben ist. Sie hatte Vorerkrankungen und ist nun der erste Todesfall infolge einer Corona-Infektion in Dessau-Roßlau. Im Städtischen Klinikum werden aktuell zwei Corona-Patienten auf der Normalstation behandelt, sie befinden sich weiterhin in stabilem Zustand.

+++ Fieberzentrum zieht um +++
Das Fieberzentrum am Städtischen Klinikum wird aus organisatorischen Gründen verlegt. Es ist ab Mittwoch zu den bisherigen Zeiten (wochentags von 13.00 – 16.00 Uhr) auf dem Parkplatz des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) zu finden (Einfahrt vom Neuenhofenweg).

+++ Kaum Vorkommnisse +++
Die Kolleginnen und Kollegen des Stadtordnungsdienstes meldeten für das zurückliegende Wochenende keine größeren Vorkommnisse. Lediglich fünf Menschenansammlungen mussten im Stadtgebiet unter Hinweis auf das bestehende Kontaktverbot aufgelöst werden, z. B. im Vorderen Tiergarten.

+++ Ausrüstung eingetroffen +++ 
Eine Lieferung über 19.600 Hygienehandschuhe und 10.000 Infektionsschutzmasken FFP 2 traf beim Amt für, Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst ein. Das dringend benötigte Material wird dem Städtischen Klinikum Dessau zur Verfügung gestellt. Bei der nächsten Lieferung sollen auch die anderen beiden Dessauer Krankenhäuser berücksichtigt werden.

+++ Einsendeschluss für städtisches Sofortprogramm +++
Aufgrund der gut fünffachen Überzeichnung des Sofortprogramms der Stadt für Selbständige und kleine Unternehmen aus Dessau-Roßlau wird der Einsendeschluss auf den 30. März festgelegt. Ziel ist es, alle bis heute eingegangenen Anträge auf Liquiditätshilfe finanziell zu berücksichtigen. Noch in dieser Woche sollen die ersten Auszahlungen erfolgen. Nahtlos an die städtische Soforthilfe schließt heute das Förderprogramm des Landes an, über das finanzielle Unterstützung bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt beantragt werden kann.


Konfliktberatungsstellen der Stadt Dessau-Roßlau sind weiterhin erreichbar!

vom 30. März

Die Erziehungs-, Familien- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen der Stadt Dessau-Roßlau sind trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin erreichbar! Alle Beratungen werden selbstverständlich gemäß den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsbestimmungen durchgeführt.

Eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme wird erbeten.

Der Paritätische:

   Erziehungs-, Familien- und Schwangerschaftskonfliktberatung 
   Erziehungshilfeverbund 
   Anhalt Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe 
   Schlossplatz 3, 06844 Dessau 
    0340 220 98 55 
   Internet
   EBSB-Dessau@paritaet-lsa.de  

Diakonie:

   Diakonisches Werk im Kirchenkreis Dessau e. V. 
   Beratungsdienste 
   Georgenstraße 13-15, 06842 Dessau-Roßlau 
   0340 2605534 
   info@diakonie-dessau.de  
   www.diakonie-dessau.de  


Aktuelle Meldungen

vom 29. März

+++ Keine neuen Corona-Infizierungen +++
Das Wochenende verlief in Dessau-Roßlau hinsichtlich neuer Fallzahlen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus ruhig. Es gab ausschließlich negative Testergebnisse zu verzeichnen, wie das Städtische Klinikum Dessau und das Gesundheitsamt Dessau-Roßlau gleichlautend mitteilen.

Die gesundheitliche Situation der zwei Patienten auf der Normalstation im Städtischen Klinikum Dessau ist stabil, während der Zustand der Patientin auf der Intensivstation weiterhin kritisch ist. Fünf Personen befinden sich in medizinischer Beobachtung, sie sind alle gesundheitlich stabil.

Im Gesundheitsamt wurden am Wochenende die Kontaktermittlungen bereits positiv getesteter Personen aus benachbarten Landkreisen fortgeführt.  


Aktuelle Meldungen

vom 27. März

+++ Hotline mit neuen Sprechzeiten +++
Für die Hotline des Gesundheitsamtes unter 204-2222 gelten neue Sprechzeiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Telefonleitungen sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr zu erreichen, am Wochenende von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Die zeitliche Optimierung lässt eine bessere Bearbeitung der vielen Anfragen zu, die sonst kaum noch zu gewährleisten war. Das Gesundheitsamt weist außerdem darauf hin, dass die Testergebnisse nicht telefonisch abgefragt werden können, schon aus Datenschutzgründen nicht, da die Anrufer nicht zu identifizieren sind. Darüber hinaus wird darum gebeten, die Leitungen für dringliche Anfragen freizuhalten und über die Testergebnisse den Anruf des Gesundheitsamtes abzuwarten.

+++ Kita in Rodleben wird geschlossen +++
Im Zusammenhang mit den gestrigen Neuinfizierungen muss die Kita „Sonnenkäfer“ im Ortsteil Rodleben bis zum 3. April geschlossen werden. Drei Kinder, die dort zurzeit in Betreuung sind, werden am Montag getestet. Sie und die Eltern sind symptomfrei. Zurzeit läuft die Identifizierung weiterer Kontaktpersonen.

+++ Kein neuer Corona-Fall am Freitag +++
Aus dem Gesundheitsamt liegen heute keine neuen Meldungen über positive Testergebnisse vor. Damit stagniert die Zahl der Infizierten bei 20.

+++ Rückkehrer sollen zu Hause bleiben +++ 
OB Peter Kuras ruft in seiner heutigen Videobotschaft die Dessau-Roßlauer, die jetzt noch als Urlaubs- oder Dienstreisende in die Heimat zurückkehren, auf, sich freiwillig in eine vierzehntägige häusliche Quarantäne zu begeben. Von den deutschen Flughäfen werden hierüber keine Informationen an die örtlichen Gesundheitsämter gegeben. Deshalb ist die Mithilfe der Rückkehrer wichtig und notwendig. Im Fall von Symptomen wird der Weg zum Hausarzt empfohlen bzw. der Anruf der Gesundheitsamts-Hotline (siehe oben).


Offener Brief des Oberbürgermeisters an die Eltern

vom 27. März

+++ Oberbürgermeister dankt Eltern +++
Durch die Schließung aller Kindertageseinrichtungen, Horte und Schulen sind Mütter und Väter nun gefordert die Betreuung ihrer Kinder zu organisieren. Ob eine Notbetreuung in Anspruch genommen werden muss oder sich individuelle Lösungen finden lassen, darüber entscheiden die Eltern in Dessau-Roßlau sehr verantwortungsvoll.

Lesen Sie die ganzen Brief hier

 


 

Die zurückliegende Berichterstattung können Sie hier nachlesen.

Hotline des Gesundheitsamtes

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist 
Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr
und am Wochenende von 10 bis 15 Uhr besetzt.
0340 204-2222

Bürgerbeauftragte

Das Bürgertelefon ist zu erreichen unter:
0340 204-1401
buergeranliegen@dessau-rosslau.de

Ehrenamtsbörse

Ehrenamtsbörse im Mehrgenerationenhaus BBFZ-VHS
Erdmannsdorffstraße 3
06844 Dessau-Roßlau

Ansprechpartner: Rainer Hampel 
Hotline: 
0340 24005546
0340 24 00 55 47
0340 24 00 55 49 
Rainer.Hampel@vhs.dessau-rosslau.de  

Bürgeramt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-0

Sozialamt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-1958
sozialamt@dessau-rosslau.de

Jugendamt

Während der Dienstzeiten erreichbar.

Kindertagesbetreuung: 0340 204-1881
Allgemeiner Sozialer Dienst: 0340 204-2082
Unterhaltsvorschuss: 0340 204-1586
jugendamt@dessau-rosslau.de

Informationen für Unternehmen

Auf Grund der aktuellen Gesundheitslage stellt das Amt für Wirtschaftsförderung aktuelle Informationen für Unternehmen in Dessau-Roßlau bereit und hat eine Hotline (montags bis freitags / 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr) für ansässige Unternehmen eingerichtet.

Hotline der Wirtschaftsförderung Dessau-Roßlau: 0340 204 20 80

Bleiben Sie informiert unter wirtschaft.dessau-rosslau.de

Eigenbetrieb Dekita

Der Eigenbetrieb Dekita ist über ein Bürgertelefon für seine Eltern montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0340 204-2015 erreichbar.

Aktuelle Informationen zur Situation finden Sie unter www.dekita.de

TelefonSeelsorge Dessau

Anonym und vertraulich können Sie unter den gebührenfreien Rufnummern

0800 / 111 0 111 und
0800 / 111 0 222

rund um die Uhr Gesprächspartner erreichen.

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Folgende Rufnummern informieren bundesweit zum Thema Coronavirus:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland
    0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
    030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung
    Behördennummer 115 // www.115.de 
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
    030 / 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund.de 
    info.gehoerlos@bmg.bund.de 
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie)
    https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ 
  • Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau
    0340 204-2222

Informationen finden Sie auch auf diesen Seiten: