A+ A-

Gestaltungsbeirat

Startseite / Stadtentwicklung & Umwelt / Baukultur und Denkmalpflege / Gestaltungsbeirat

Gestaltungsbeirat

Fragen der Stadtgestaltung sowie der Erhaltung und Verbesserung des Stadt- und Ortsbildes zählen seit jeher zu den wichtigsten planerischen Aufgaben. Das Stadtbild wird u. a. durch die Gestaltung des öffentlichen Raums, durch die Architektur der Gebäude und das Zusammenspiel von Gestaltung öffentlicher und privater Gebäude und Flächen geprägt, was Auswirkungen auf Lebensqualität, Image und Ansehen hat. Das gilt für öffentliche Räume, Stadtquartiere ebenso wie für ein einzelnes Gebäude und Kunstobjekte im öffentlichen Raum.

Gegenwärtig verändern degressive Bevölkerungsentwicklungen und Migration das Aussehen unserer Stadt. Strukturelle Veränderungen, Globalisierung und demographischer Wandel sind Problemstellungen, mit denen sich die Stadtentwicklung / -planung heute auseinander setzen muss. Damit einhergehend steigt der Wettbewerb unter den Städten. Die Gestalt einer Stadt sowie ihre Qualitäten gewinnen daher zunehmend an Bedeutung.

Architektonische und städtebauliche Qualitäten wie das zum UNESCO-Welterbe gehörende Bauhaus mit den Meisterhäusern und das Gartenreich Dessau-Wörlitz zählen zu den weichen Standortfaktoren von besonderem Wert. Deren herausragende Beispiele kreativer Bau- und Gestaltungskunst ziehen nicht nur Kunstinteressierte, Touristen und Gäste in ihren Bann. Die Debatten um die "Bauhausstadt" nehmen in der Öffentlichkeit einen immer größeren Platz ein.

Als Stadt mit vier Welterbestätten ist Dessau-Roßlau besonders verpflichtet, Baukultur und Landschaftsgestaltung zu wahren und weiter zu entwickeln. Neben den harten Standortfaktoren wird das Handlungsfeld der Baukultur / Stadtgestaltung eine immer wichtigere Rolle einnehmen, unsere Stadt als Wohn-, Arbeits-, Wirtschafts- und Wissensstandort, als Oberzentrum für die Region Anhalt attraktiv und konkurrenzfähig zu machen.

Zu diesem Zweck hat sich bereits im Jahr 2000 ein Gestaltungsbeirat etabliert. Der Beirat ist ein unabhängiges und ehrenamtlich tätiges Experten-Gremium, das fachlich begründete Empfehlungen an die Bauherren und Entscheidungsträger gibt. Die wiederum können bei bedeutenden Vorhaben auf die Fachkompetenz des Beirates zurückgreifen oder sich bei kleineren, aber dennoch öffentlich wirksamen Vorhaben auf die kompetente Beratung verlassen. Erforderliche Beschlüsse in Gebieten, für die eine Gestaltungssatzung gilt, können so sachgerecht vorgeprüft werden. Damit wird auf konstruktive Art und Weise die Arbeit der Ausschüsse und des Stadtrates unterstützt.

Der Beirat tagt etwa 10 Mal pro Jahr. Dabei werden bis zu 20 Vorhaben teils mehrfach beraten. So ist der Beirat maßgeblich in wichtige Entscheidungen einbezogen worden, die sich heute auch aufgrund dessen als positive Beispiele im Spannungsfeld zwischen Historie und modernen Bauten darstellen. So wird der Beirat auch in alle Bauvorhaben der Stadt und ihrer Eigenbetriebe einbezogen und hat beispielsweise zum Bürger-, Bildungs- und Freizeitzentrum (BBFZ) oder bei der Umfeldgestaltung des Dessau-Centers und der Georgenkirche beraten. In den Beratungen zu Vorhaben wie der Ersatz der Muldebrücke, die am Schnittpunkt zwischen Stadt und UNESCO-Welterbe ganz erheblichen Anforderungen unterliegt, hat der Gestaltungsbeirat einen entscheidenden Beitrag geleistet.

Geschäftsstelle

Amt für Stadtentwicklung, Denkmalpflege und Geodienste
Frau Anette Gelies
Gustav-Bergt-Straße 3
06862 Dessau-Roßlau

0340 204-1861
gestaltungsbeirat@dessau-rosslau.de

Beiratsmitglieder