A+ A-

Gleichstellung

Startseite / Stadt & Bürger / Bürgerservice / Gleichstellung

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dessau-Roßlau

Gleichstellungsbeauftragte Sabine Falkensteiner

Frau Sabine Falkensteiner

geboren 1957
verheiratet
2 erwachsene Kinder
Dipl.- Ingenieurin für Verfahrenstechnik, Verwaltungsfachwirtin

Zur Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Dessau am 21. September 2005, für die Stadt Dessau-Roßlau durch den Stadtrat am 11. Juli 2007 bestellt.  

Wozu eigentlich eine Gleichstellungsbeauftragte?

"Männer und Frauen sind doch gleichberechtigt." – ist von vielen Frauen und Männern zu hören.

Aber gerade angesichts der aktuellen Diskussion über Familienpolitik und demografischen Wandel, sowie Quotenregelungen in der Wirtschaft kommt der Umsetzung der Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern eine herausragende Rolle zu.

Auch heute noch sind Frauen in vielen Bereichen trotz rechtlicher Gleichstellung benachteiligt. So erhalten sie bei gleicher Ausbildung oft ein geringeres Gehalt als Männer. Frauen sind in Führungspositionen selten und in politischen Entscheidungsgremien unterrepräsentiert. Es ist eine immens große Herausforderung berufliche Karriere und Familienarbeit zu vereinbaren.

Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, tatsächliche Nachteile zu verhindern und auszugleichen. Sie hat die Rahmenbedingungen zu fördern, unter denen Gleichstellung und Gleichberechtigung der Geschlechter möglich wird. Dies ist ein Gebot des Artikels 3 des Grundgesetzes und der Artikel 7 und 34 der Verfassung des Landes Sachsen-Anhalt. Die rechtlichen Regelungen für die kommunale Gleichstellungsbeauftragte sind im Frauenfördergesetz des Landes Sachsen-Anhalt nachzulesen.

Das könnte Sie interessieren:

Kontakt

Rathaus Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 4, Zimmer 490
06844 Dessau-Roßlau  

0340 204-1601
0340 204-1201
gleichstellungsbuero@dessau-rosslau.de

Sprechzeiten

Zu den allgemeinen Sprechzeiten der Stadtverwaltung und darüber hinaus. Damit ich auch wirklich für Sie erreichbar bin, ist vorab eine Terminabstimmung sinnvoll.  

Über ihre Arbeit informiert die Gleichstellungsbeauftragte u.a. in einem jährlichen Bericht an den Stadtrat.