A+ A-

"Insekten - Erfolgsmodelle der Natur"

(3. März bis 1. Juni 2009)                                                                                                 

Insekten sind die artenreichste Tiergruppe der Erde und Thema der nächsten Sonderausstellung im Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau.

Mehrere Tausend Insekten-Vertreter aus der museumseigenen Sammlung verdeutlichen anhand ausgewählter Gruppen die Biodiversität. Diese äußert sich nicht nur in der Arten- und Formenvielfalt, sondern auch in einer Vielfalt der Lebensäußerungen der Tiere.

Heuschrecken und Zikaden sind für die akustische Verständigung mittels Gesängen bekannt. Wie diese erzeugt und empfangen werden, erfährt der Besucher in der aktuellen Ausstellung. Beispielhaft sind Insektenlaute von CD abrufbar.

Käfer nutzen zur Verständigung sowie zur Abwehr von Feinden Signalstoffe. Einige dieser exotisch anmutenden Düfte kann man in einem Riechkabinett kennen lernen. 3-D-Fotos mit vergrößerten Käferaufnahmen geben einen kleinen Eindruck von der Formenfülle der vielen tausend Käferarten. Ein großes Hirschkäfermodell zeigt Details, die sich sonst nur unter dem Vergrößerungsglas offenbaren.

Und Schmetterlinge sind nicht nur sehr schöne, sondern gelegentlich auch sehr leistungsfähige Tiere. Manche wandern den Zugvögeln gleich über mehr als eintausend Kilometer und erweitern so, zumindest zeitweise, ihr Verbreitungsgebiet.

Weitere Themen der Ausstellung sind Täuschung und Tarnung, Industriemelanismus und die Artenentstehung durch Isolation.

Am 12. Februar 2009 jährte sich der Geburtstag von Charles Darwin zum 200. Mal. Er trug mit der Veröffentlichung seiner Gedanken zur Evolution entscheidend zum Verständnis der Entstehung der Artenvielfalt bei. Ein Teil der Ausstellung ist seiner Person und seinem Mistreiter, Alfred R. Wallace, gewidmet.

Die Ausstellung ist für Einzelbesucher, Familien und Besuchergruppen geeignet. Für Schulklassen ist sie eine Ergänzung zum Unterricht. Auf Anfrage werden museumspädagogische Veranstaltungen durchgeführt. Einige Insekten werden in Terrarien lebend präsentiert.

Interessante und interessierte Kooperationspartner konnten für die Beteiligung am Ausstellungsprojekt gewonnen werden: der alaris-Schmetterlingspark in Wittenberg, die Stadtsparkasse Dessau, das Umweltbundesamt, das Autohaus Geissel, das Anhaltische Theater. Einige Partner führen zum Ausstellungsthema passende Veranstaltungen und Projekte durch.

Anschrift

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 30-32
06842 Dessau-Roßlau 
0340 214824
0340 2303465 
museum@naturkunde.dessau-rosslau.de

Lage im Stadtplan