A+ A-

Fortschreibung Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Startseite / Stadtentwicklung & Umwelt / Stadtentwicklung / Räumliche Konzepte / Fortschreibung Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Dessau-Roßlau

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwick-lungskonzeptes (INSEK). Die Fortschreibung dient der Neuausrichtung der Stadtentwicklung für die nächsten Jahre und nimmt das Jahr 2040 in den Blick.

Der Fortschreibungsprozess soll bis Ende 2025 laufen. Dabei wird die Stadtverwaltung durch das Stadtplanungsbüro complan Kommunalberatung aus Potsdam und das Büro Kaufmann aus Leipzig unterstützt.

Bitte merken Sie sich Montag, den 23.09.2024 um 18 Uhr vor. An diesem Tag findet der erste öffentliche Bürgerdialog im Saal der DVV, Albrechtstraße 48 statt.

Warum wird das aktuelle INSEK 2025 fortgeschrieben?

Warum wird das aktuelle INSEK 2025 fortgeschrieben?

Das aktuelle INSEK der Stadt Dessau-Roßlau umfasst den Zeithorizont bis 2025 und wurde im Jahr 2013 beschlossen. Seitdem gilt es als strategisches Planwerk für Entscheidungen und als fachübergreifendes Instrument der Stadtentwicklung. Viele der darin formulierten Projekte konnten seitdem umgesetzt und angestoßen werden. In den vergangenen Jahren haben sich die Rahmenbedingungen und auch Förderregularien verändert. Vor diesem Hintergrund startet nun eine umfassende Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes mit einer neuen Handlungsperspektive bis 2040.

Das aktuelle INSEK 2025 finden Sie hier.

Was ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept?

Was ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept?

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) ist ein informelles, strategisches Planungsinstrument für die nachhaltige Weiterentwicklung von Städten. Als übergeordnetes Dachkonzept ist es eine wichtige Grundlage für die zukünftige Entwicklung mit Blick auf einen längeren Zeithorizont von meist 10 bis 15 Jahren. Es gilt Stärken und Potenziale zu erkennen, Ziele abzuleiten, Zukunftsaufgaben zu formulieren und konkrete Maßnahmen für die Gestaltung der Stadt zu formulieren.

Welche Fragen beantwortet das INSEK?

Welche Fragen beantwortet das INSEK?

Im Stadtentwicklungskonzept werden unter anderem die Themen Wohnen, Arbeiten, Lernen, Leben betrachtet und mit den übergeordneten Fragestellungen des Klimawandels, des Demographischen Wandels, der Mobilitäts- und Energiewende, der Digitalisierung und des sozialen Zusammenhalts abgeglichen. Dabei gilt es, unterschiedliche Fragestellungen mit den vielfältigen Perspektiven der Stadtbewohner und den verschiedenen Akteuren der Stadtgesellschaft zu verknüpfen: Wie lebt es sich im Dessau-Roßlau von morgen? Wie und wo wird gewohnt, gearbeitet, gelernt und gefeiert? Wie kann die Bevölkerungszahl stabilisiert werden? Welche Standortbedingungen braucht eine nachhaltige Stadt von morgen? Welche Entscheidungen müssen heute getroffen werden, um zukunftsfähig zu sein? Welche Impulse kann die Bundesgartenschau (BUGA) für die weitere Stadtentwicklung setzen? Diese und viele Fragen mehr werden in einem breiten Kommunikationsprozess diskutiert.

Wer ist bei der Erstellung des INSEK beteiligt?

Wer ist bei der Erstellung des INSEK beteiligt?

Federführend für die Erstellung des neuen INSEK ist das Amt für Wirtschaft und Stadtplanung. Darüber hinaus werden durch verschiedene Beteiligungsformate die Verwaltungsspitze und die Fachämter eingebunden (Lenkungsrunde und Projektgruppe). Der eigens für die Fortschreibung des INSEK eingerichtete Beirat kommt zu 3 Fachkonferenzen zusammen. Im Beirat sind die Fraktionen des Stadtrates und vielfältige Akteure aus dem Handlungsfeldern Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Kultur, Wohnen, Soziales Miteinander, Gesundheit und der kommunalen Unternehmen vertreten. Neben der kontinuierlichen Information der Bürger und Bürgerinnen über Webseite und Amtsblatt werden zwei Bürgerdialoge durchgeführt. Dort geht es auch darum, die Ideen und Vorstellungen der Bewohnerschaft von Dessau-Roßlau aufzunehmen. Im Vorfeld zu den Veranstaltungen wird eine Online-Beteiligung eingerichtet. Außerdem wird parallel eine Kinder- und Jugendbeteiligung durchgeführt.

 

Nächste Arbeitsschritte:

Momentan wird am Baustein #1 „Analyse / Bilanz und Ausblick“ und am Baustein #2 „Strategische Zielbestimmung“ gearbeitet.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Stadtplanung
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-2061
stadtplanung@dessau-rosslau.de

Informationen zum aktuellen INSEK