A+ A-

Detailseite

Startseite / Stadt & Bürger

Veröffentlichung des Stadtarchives

Begleitband zur Zucker-Ausstellung erschienen

Der Zuckerrübenanbau und die Zuckerindustrie entwickelten sich ab den 1830er Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor und zum Auslöser von grundlegenden Industrialisierungsprozessen in Deutschland. Zu den Kerngebieten dieser Entwicklung gehörte die Region Anhalt. Die anhaltischen Lössböden boten hervorragende Anbaubedingungen für Zuckerrüben. In Anhalt entstanden insgesamt 44 Zuckerfabriken, darunter auch eine Rohzuckerfabrik in Roßlau (1837) und die Zuckerraffinerie in Alten bei Dessau. Besondere Bedeutung hatte die vor 150 Jahren, am 14. Juni 1871, gegründete Dessauer Zucker-Raffinerie AG.

Mit der Zuckerindustrie waren moderne technische Entwicklungen und zahlreiche Innovationen in Agrarwirtschaft, Maschinenbau, chemischer Industrie sowie Nahrungs- und Genussmittelproduktion verbunden, sie entfaltete aber auch eine große gesellschaftliche Wirksamkeit. Diese komplexen Zusammenhänge werden in der Ausstellung Zucker aus Rüben. Ein „Kraftstoff“ der Moderne für Dessau-Roßlau und Anhalt erstmals in den Blick genommen. Die gemeinsam vom Stadtarchiv Dessau-Roßlau und dem Museum für Stadtgeschichte vorbereitete Ausstellung kann noch bis zum 31. Januar 2022 in der Orangerie beim Schloss Georgium besichtigt werden.

Zur Ausstellung ist nun ein Begleitband erschienen. Auf 256 Seiten vereinigt der Band sechs Aufsätze von fünf Autoren und den Katalog der mehr als 200 in der Ausstellung gezeigten Objekte. In ihren Beiträgen beleuchten die Autoren die Geschichte des Zuckerrübenanbaus und der Zuckerindustrie ganz allgemein sowie in Dessau-Roßlau und Anhalt: Entwicklung des Zuckers vom Luxusgut zum Grundnahrungsmittel, Spurensuche zu den 44 anhaltischen Zuckerfabriken, Nahrungs- und Genussmittelindustrie in Dessau, Max und Emil Fleischer und ihre Rolle bei der Gründung der Dessauer Zucker-Raffinerie, Rückblick auf 150 Jahre Geschichte von der Dessauer Zucker-Raffinerie AG zur Gärungschemie Dessau GmbH sowie Missbrauch des Schädlingsbekämpfungsmittels Zyklon B durch die SS zur Ermordung von mehr als einer Million Menschen in den Vernichtungslagern der SS.

Der Begleitband ist in der Ausstellung, im Stadtarchiv Dessau-Roßlau, im Museum für Stadtgeschichte Dessau sowie im Buchhandel erhältlich.

Zucker aus Rüben – ein „Kraftstoff“ der Moderne. Begleitband zur Ausstellung
(= Veröffentlichungen des Stadtarchivs Dessau-Roßlau, Band 28)
Herausgeber: Stadtarchiv Dessau-Roßlau, 2021
256 Seiten, 393 Abb.
Preis: 19,90 EUR

Kontakt:
Stadtarchiv Dessau-Roßlau
Heidestraße 21
06842 Dessau-Roßlau
Tel.: 0349/204-1024
E-Mail: stadtarchiv@dessau-rosslau.de 

Videobotschaften des Oberbürgermeisters

20.12.2021
Oberbürgermeister Dr. Robert Reck wendet sich zur bevorstehenden Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel per Video mit einer Grußbotschaft an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Hotline des Gesundheitsamtes

Hotline des Gesundheitsamtes

Die Hotline des Gesundheitsamtes 0340 204-2222 ist Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr besetzt.

Fragen zum Thema Impfen können auch an die städtische Rufnummer 0340 204-2893 gerichtet werden.

Hotline des Mehrgenerationenhauses

Hotline des Mehrgenerationenhauses

  • für ehrenamtliche Einkaufshelfer und Hilfesuchende
    0340/240055-46 und -47 (Mo bis Fr 9 bis 15 Uhr)

Sprechzeiten Stadtverwaltung

Sprechzeiten Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Dessau-Roßlau ist für den Besucherverkehr geschlossen. Zur Regelung ihrer Angelegenheiten sind für den Bürger vorab eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich.

Ein Termin in der Kfz-Zulassung/Fahrerlaubnisbehörde ist über die Online-Terminvergabe möglich. Besuche ohne Termin sind ebenfalls möglich. Mit Wartezeiten ist zu rechnen.

Der Zutritt zu allen Gebäuden der Stadtverwaltung unterliegen der 3G-Regelung. Entsprechende Nachweise sind vorzulegen.


Erreichbarkeit der Bürgerbeauftragten:


Erreichbarkeit Bürgeramt:


Erreichbarkeit Sozialamt


Erreichbarkeit Jugendamt:

  • Kindertagesbetreuung: 0340 204-1881
  • Allgemeiner Sozialer Dienst: 0340 204-2082
  • Unterhaltsvorschuss: 0340 204-1586
  • jugendamt@dessau-rosslau.de

Erreichbarkeit Dekita:

Der Eigenbetrieb Dekita ist für seine Eltern unter der Rufnummer 0340 204-2015 erreichbar. Aktuelle Informationen zur Situation finden Sie auf www.dekita.de 

Corona-Informationen für Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge

Corona-Informationen für Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge

Informationen und praktische Hinweise in 33 Sprachen finden Sie hier.

Die wichtigsten Frage zur Corona-Warn-App in mehreren Sprachen können Sie hier nachlesen.

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus in mehreren Sprachen werden hier bekanntgegeben.

TelefonSeelsorge Dessau

TelefonSeelsorge Dessau

Anonym und vertraulich können Sie unter den gebührenfreien Rufnummern

0800 / 111 0 111 und
0800 / 111 0 222

rund um die Uhr Gesprächspartner erreichen.

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Folgende Rufnummern informieren bundesweit zum Thema Coronavirus:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland
    0800 011 77 22
  • Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst
    116 117

  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
    030 346 465 100

  • Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums
    030/346465100 (Mo-Do 8 bis 18 Uhr, Fr 8 bis 12 Uhr)

  • Info-Telefon Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt
    0391/2564222 (Mo-Fr 9 bis 15 Uhr)

  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung
    Behördennummer 115 // www.115.de

  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
    030 / 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund.de 
    info.gehoerlos@bmg.bund.de 

  • Gebärdentelefon (Videotelefonie)
    https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ 

  • Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau
    0340 204-2222

Informationen finden Sie auch auf diesen Seiten: