A+ A-

Detailseite

Startseite / Stadt & Bürger

Stolpersteine sichtbar machen

Aufruf zur Putzaktion bis zum 7. März

Auch in diesem Jahr rufen die Werkstatt Gedenkkultur und die Stadt Dessau-Roßlau dazu auf, die in unserer Stadt für Opfer des Nationalsozialismus verlegten Stolpersteine bis zum 7. März zu reinigen. An der im Jahr 2015 begonnenen Putzaktion haben sich seither zahlreiche Bürgerinnen und Bürger sowie Schulen und Vereine beteiligt. Für viele Stolpersteine sind Dauerpatenschaften entstanden. „Dafür danken wir allen Engagierten sehr herzlich“, sagt Jana Müller, die im Stadtarchiv Dessau-Roßlau für Gedenkkultur zuständig ist.

Dank dieses Dauerengagements soll in diesem Jahr der Schritt gewagt werden, auf das bisher mit großem Aufwand verbundene Vorbereitungsverfahren einer digitalen Anmeldung über die Internetseite der Stadtverwaltung zu verzichten. Die Bürgerschaft ist unabhängig davon genauso gefragt, sich in die jährliche Aktion einzubringen. Überall, wo sich im persönlichen Umfeld vielleicht noch ein ungeputzter Stolperstein befindet, der mit geringem Aufwand wieder sichtbarer gemacht werden kann, ist privates Engagement gern gesehen.

Die erste langfristige Pflege-Patenschaft in Dessau-Roßlau übernahm 2013 die Pestalozzischule im Rahmen der Bewerbung um den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Die Schüler schreiben: „Wir waren am 22. Mai 2013 dabei, als die Steine für Noah Kapeluschnik, Hedwig Kapeluschnik, Hildegard Lange geb. Kapeluschnik in der Helene-Meier-Straße übergeben wurden. Ihr Leben hat uns ganz schön bewegt. Anschließend haben wir uns überlegt, die Stolpersteine zu pflegen.“

Im Rahmen des Ethik-Unterrichts findet die diesjährige Putzaktion der Schülerinnen und Schüler wieder an den drei Standorten in der Helene-Meier-Straße.

Kontakt bei Interesse an einer Stolperstein-Patenschaft: Jana.Mueller@dessau-rosslau.de

Corona-Informationen für Migrant*innen und Flüchtlinge

Informationen und praktische Hinweise in 33 Sprachen finden Sie hier.

Die wichtigsten Frage zur Corona-Warn-App in mehreren Sprachen können Sie hier nachlesen.

Sprechzeiten Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Dessau-Roßlau ist für den Besucherverkehr geschlossen. Zur Regelung ihrer Angelegenheiten sind für den Bürger vorab eine telefonische Terminvereinbarung und das Ausfüllen der Kontaktabfrage erforderlich.

Corona - Was geht und was geht nicht

Diese Auflistung von A - Z gibt eine Hilfestellung, was in Dessau-Roßlau erlaubt ist und was nicht.

Hotline des Gesundheitsamtes

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt.

0340 204-2222

Bürgerbeauftragte

Das Bürgertelefon ist zu erreichen unter:
0340 204-1401
buergeranliegen@dessau-rosslau.de

Bürgeramt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-0

Sozialamt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-1958
sozialamt@dessau-rosslau.de

Jugendamt

Während der Dienstzeiten erreichbar.

Kindertagesbetreuung: 0340 204-1881
Allgemeiner Sozialer Dienst: 0340 204-2082
Unterhaltsvorschuss: 0340 204-1586
jugendamt@dessau-rosslau.de

Informationen für Unternehmen

Auf Grund der aktuellen Gesundheitslage stellt das Amt für Wirtschaftsförderung aktuelle Informationen für Unternehmen in Dessau-Roßlau bereit und hat eine Hotline (montags bis freitags / 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr) für ansässige Unternehmen eingerichtet.

Hotline der Wirtschaftsförderung Dessau-Roßlau: 0340 204 20 80

Bleiben Sie informiert unter wirtschaft.dessau-rosslau.de

Eigenbetrieb Dekita

Der Eigenbetrieb Dekita ist über ein Bürgertelefon für seine Eltern montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr unter der Rufnummer 0340 204-2015 erreichbar.

Aktuelle Informationen zur Situation finden Sie unter www.dekita.de

TelefonSeelsorge Dessau

Anonym und vertraulich können Sie unter den gebührenfreien Rufnummern

0800 / 111 0 111 und
0800 / 111 0 222

rund um die Uhr Gesprächspartner erreichen.

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Folgende Rufnummern informieren bundesweit zum Thema Coronavirus:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland
    0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
    030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung
    Behördennummer 115 // www.115.de 
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
    030 / 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund.de 
    info.gehoerlos@bmg.bund.de 
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie)
    https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ 
  • Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau
    0340 204-2222

Informationen finden Sie auch auf diesen Seiten: