A+ A-

Detailseite

Startseite / Stadt & Bürger

Neubesetzung des Jugendhilfeausschusses erforderlich

Im Rahmen der Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 und der damit verbundenen Wahl des Stadtrates ist eine Neubesetzung des Jugendhilfeausschusses erforderlich.

Gemäß § 71 (1) SGB VIII i. V. m. der Satzung des Jugendamtes „gehören dem Jugendhilfeausschuss als stimmberechtigte Mitglieder an

  1. mit drei Fünfteln des Anteils der Stimmen Mitglieder der Vertretungskörperschaft des Trägers der öffentlichen Jugendhilfe oder von ihr gewählte Frauen und Männer, die in der Jugendhilfe erfahren sind
  2. mit zwei Fünfteln des Anteils der Stimmen Frauen und Männer, die auf Vorschlag der im Bereich des öffentlichen Trägers wirkenden und anerkannten Träger der freien Jugendhilfe von der Vertretungskörperschaft gewählt werden; Vorschläge der Jugendverbände und der Wohlfahrtsverbände sind ange-messen zu berücksichtigen.“

Damit soll bundesrechtlich sichergestellt sein, dass eine fachliche Einbeziehung bzw. Abwägung stattfinden kann.

Dementsprechend werden aus den vorliegenden Interessenbekundungen 6 stimmberechtigte Mitglieder und deren Stellvertreter in den Jugendhilfeausschuss auf Vorschlag der im Bereich des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe wirkenden und anerkannten Träger der Jugendhilfe durch die Vertretungskörperschaft (Stadtrat) gewählt. Ein Drittel dieser Sitze (2) soll gemäß § 5 (1) Nr. 2 S. 2 der Satzung des Jugendamtes an Träger der freien Jugendhilfe, die im Bereich der Jugendarbeit gemäß § 11 SGB VIII tätig sind, vergeben werden.

Der Jugendhilfeausschuss ist neben der Verwaltung Teil des Jugendamtes (§ 70 (1) SGB VIII) und befasst sich gemäß § 71 (2) SGB VIII mit allen Angelegenheiten der Jugendhilfe, insbesondere mit

  • der Erörterung aktueller Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien sowie mit Anregungen und Vorschlägen für die Weiterentwicklung der Jugendhilfe,
  • der Jugendhilfeplanung und
  • der Förderung der freien Jugendhilfe.

Der Jugendhilfeausschuss hat Beschlussrecht in Angelegenheiten der Jugendhilfe im Rahmen der vom Stadtrat bereitgestellten Haushaltsmittel sowie unter Berücksichtigung der vom Stadtrat erlassenen Satzung und gefasster Beschlüsse.

Vorschlagsberechtigt sind die im Bereich der Stadt Dessau-Roßlau tätigen und anerkannten Träger der freien Jugendhilfe, insbesondere Jugendverbände sowie Wohlfahrtsverbände und die ihnen angeschlossenen Organisationen. Die Wählbarkeit der stimmberechtigten Mitglieder und deren Stellvertreter richtet sich nach dem Kommunalverfassungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Stadt Dessau-Roßlau möchte daher alle in Dessau-Roßlau wirkenden und anerkannten Träger der freien Jugendhilfe bis spätestens 31. Juli 2019 um Vorschläge für das notwendige Auswahlverfahren unter Berücksichtigung folgender Angaben bitten:

  • Name und Anschrift des Trägers
  • Nachweis zur Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe (außer Wohlfahrtsverbände, Kirchen und Religionsgemeinschaften)
  • Name, Anschrift, Geburtsdatum sowie Kontaktdaten der vorgeschlagenen Personen.

Ihre Interessenbekundung richten Sie bitte an:

       per Post                   
       Stadt Dessau-Roßlau
       Jugendamt
       Zerbster Straße 4
       06844 Dessau-Roßlau

       oder per E-Mail        
       jugendamt@dessau-rosslau.de 

Sprechzeiten Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Dessau-Roßlau ist für den Besucherverkehr geschlossen. Termine sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Corona - Was geht und was geht nicht

Diese Auflistung von A - Z gibt eine Hilfestellung, was in Dessau-Roßlau erlaubt ist und was nicht.

Hotline des Gesundheitsamtes

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt.

0340 204-2222

Bürgerbeauftragte

Das Bürgertelefon ist zu erreichen unter:
0340 204-1401
buergeranliegen@dessau-rosslau.de

Ehrenamtsbörse

Ehrenamtsbörse im Mehrgenerationenhaus BBFZ-VHS
Erdmannsdorffstraße 3
06844 Dessau-Roßlau

Ansprechpartner: Rainer Hampel 
Hotline: 
0340 24 00 55 46
0340 24 00 55 47
0340 24 00 55 49 
Rainer.Hampel@vhs.dessau-rosslau.de  

Bürgeramt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-0

Sozialamt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-1958
sozialamt@dessau-rosslau.de

Jugendamt

Während der Dienstzeiten erreichbar.

Kindertagesbetreuung: 0340 204-1881
Allgemeiner Sozialer Dienst: 0340 204-2082
Unterhaltsvorschuss: 0340 204-1586
jugendamt@dessau-rosslau.de

Informationen für Unternehmen

Auf Grund der aktuellen Gesundheitslage stellt das Amt für Wirtschaftsförderung aktuelle Informationen für Unternehmen in Dessau-Roßlau bereit und hat eine Hotline (montags bis freitags / 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr) für ansässige Unternehmen eingerichtet.

Hotline der Wirtschaftsförderung Dessau-Roßlau: 0340 204 20 80

Bleiben Sie informiert unter wirtschaft.dessau-rosslau.de

Eigenbetrieb Dekita

Der Eigenbetrieb Dekita ist über ein Bürgertelefon für seine Eltern montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0340 204-2015 erreichbar.

Aktuelle Informationen zur Situation finden Sie unter www.dekita.de

TelefonSeelsorge Dessau

Anonym und vertraulich können Sie unter den gebührenfreien Rufnummern

0800 / 111 0 111 und
0800 / 111 0 222

rund um die Uhr Gesprächspartner erreichen.

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Folgende Rufnummern informieren bundesweit zum Thema Coronavirus:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland
    0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
    030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung
    Behördennummer 115 // www.115.de 
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
    030 / 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund.de 
    info.gehoerlos@bmg.bund.de 
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie)
    https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ 
  • Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau
    0340 204-2222

Informationen finden Sie auch auf diesen Seiten: