A+ A-

Detailseite

Startseite / Stadt & Bürger

Coronavirus-Entwarnung für Dessau-Roßlau

Auf kurzfristige Einladung von Oberbürgermeister Peter Kuras trat heute Vormittag im Rathaus der sogenannte Verwaltungsstab (ausgewählte Mitglieder des Katastrophenschutzstabes) zusammen, dem der OB vorsteht, um vorbereitet zu sein, falls das Corona-Virus in Dessau-Roßlau in größerem Ausmaße auftreten sollte.

Der Runde gehörten neben dem Stadtoberhaupt der Beigeordnete für Gesundheit, Bildung und Soziales, Jens Krause, der Ärztliche Direktor des Städtischen Klinikums, Dr. Joachim Zagrodnick, der Leiter des Gesundheitsamtes, Frank Lange sowie der Leiter des Amtes für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst, Lutz Kuhnhold, an.

In der Besprechung wurden alle wichtigen Informationen ausgetauscht, Einsatzpläne abgeglichen und Vorsorgemaßnahmen erörtert. Es waren sich alle Teilnehmer einig darüber, dass aktuell wenig Anlass zur Sorge besteht. Der bislang einzige Verdachtsfall auf Infektion mit dem Corona-Virus hatte sich nicht bestätigt, der Patient konnte bereits wieder aus dem Klinikum entlassen werden.

Für den Fall eines größeren Ausbruchs wurden das zu erwartende Szenario und die daraus abzuleitende Vorgehensweise besprochen, wie dies im Falle einer allgemeinen Notlage behördenübergreifend üblich ist. Entsprechende Pläne hierzu existieren bereits und gelten grundsätzlich für Infektionsausbrüche in der Bevölkerung.

Im Ergebnis der Beratung wird geraten, im Falle eines Verdachts auf Infektion* den Hausarzt bzw. die Hausärztin telefonisch zu kontaktieren. Sprechen die Symptome dafür, dass es sich um eine Corona-Infektion handeln könnte, soll die Abholung des Patienten von zu Hause durch den Rettungsdienst erfolgen (Tel.: 112).

Wie der Ärztliche Direktor informierte, ist das Städtische Klinikum Dessau für den Umgang mit Infektionskrankheiten gewappnet. Oberbürgermeister Peter Kuras dankte für den informativen Austausch und sieht die erforderlichen Stellen ausreichend gut gerüstet, um im Bedarfsfall sofort handlungsfähig zu sein. Aufgrund der zurzeit entspannten Situation wurden aktuell keine weiteren Handlungsempfehlungen gegeben.

* Wann besteht der Verdacht

Corona-Informationen für Migrant*innen und Flüchtlinge

Informationen und praktische Hinweise in 33 Sprachen finden Sie hier.

Die wichtigsten Frage zur Corona-Warn-App in mehreren Sprachen können Sie hier nachlesen.

Sprechzeiten Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Dessau-Roßlau ist für den Besucherverkehr geschlossen. Zur Regelung ihrer Angelegenheiten sind für den Bürger vorab eine telefonische Terminvereinbarung und das Ausfüllen der Kontaktabfrage erforderlich.

Corona - Was geht und was geht nicht

Diese Auflistung von A - Z gibt eine Hilfestellung, was in Dessau-Roßlau erlaubt ist und was nicht.

Hotline des Gesundheitsamtes

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt.

0340 204-2222

Bürgerbeauftragte

Das Bürgertelefon ist zu erreichen unter:
0340 204-1401
buergeranliegen@dessau-rosslau.de

Bürgeramt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-0

Sozialamt

Erreichbar über die Telefonnummer:
0340 204-1958
sozialamt@dessau-rosslau.de

Jugendamt

Während der Dienstzeiten erreichbar.

Kindertagesbetreuung: 0340 204-1881
Allgemeiner Sozialer Dienst: 0340 204-2082
Unterhaltsvorschuss: 0340 204-1586
jugendamt@dessau-rosslau.de

Informationen für Unternehmen

Auf Grund der aktuellen Gesundheitslage stellt das Amt für Wirtschaftsförderung aktuelle Informationen für Unternehmen in Dessau-Roßlau bereit und hat eine Hotline (montags bis freitags / 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr) für ansässige Unternehmen eingerichtet.

Hotline der Wirtschaftsförderung Dessau-Roßlau: 0340 204 20 80

Bleiben Sie informiert unter wirtschaft.dessau-rosslau.de

Eigenbetrieb Dekita

Der Eigenbetrieb Dekita ist über ein Bürgertelefon für seine Eltern montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr unter der Rufnummer 0340 204-2015 erreichbar.

Aktuelle Informationen zur Situation finden Sie unter www.dekita.de

TelefonSeelsorge Dessau

Anonym und vertraulich können Sie unter den gebührenfreien Rufnummern

0800 / 111 0 111 und
0800 / 111 0 222

rund um die Uhr Gesprächspartner erreichen.

Bundesweite Hotlines zum Thema Corona

Folgende Rufnummern informieren bundesweit zum Thema Coronavirus:

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland
    0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
    030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung
    Behördennummer 115 // www.115.de 
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
    030 / 340 60 66 – 07
    info.deaf@bmg.bund.de 
    info.gehoerlos@bmg.bund.de 
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie)
    https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ 
  • Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau
    0340 204-2222

Informationen finden Sie auch auf diesen Seiten: