A+ A-

Fortsetzung Jubiläumsjagd geht weiter

Startseite

Jubiläumsjagd geht weiter

Auch im Jahr 2019 findet man viele Highlights im Sportwinter - ausgerichtet von Anhalt Sport e. V., zusammen mit den vielen Partnern des Vereins, wie Sportamt, KFV Anhalt und viele weiters.

Der Ford-Cup ist ein solches Highlight. Er wird bereits zum 20. Mal ausgetragen. Das internationale Hallenfußballturnier findet am 11. Januar 2019 in der Anhalt-Arena statt. Erstmals wird an einem Freitagabend gespielt. Der erste Anstoß erfolgt um 18 Uhr. Mit dem FC Rot-Weiß Erfurt ist der Topfavorit auf den Turniersieg auch schon ganz klar herauskristallisiert. Der Regionalligist und Traditionsverein möchte seine gute Form vom Rasen mit aufs Parkett nehmen. Doch diverse Oberligisten (Union Sandersdorf, FC International Leipzig, VfL Halle 96) und Verbandsligisten (SV Dessau 05, Rot-Weiß Thalheim) wollen da noch ein Wörtchen mitreden. Der SG Reppichau (Landesliga) und dem Dessauer SV kann man dabei Außenseiterchancen einräumen. Bei dem guten Teilnehmerfeld und mit jeder Menge Derbycharakter kann man das Wochenende am 11. Januar sportlich optimal beim FORD-Cup in der Anhalt-Arena einklingen lassen.

Es laufen auch die Vorbereitungen für ein weiteres Jubiläum. Die 20. Auflage des internationalen Handballturniers um den Peugeot-Cup findet während der Weltmeisterschaft statt, am 20. Januar 2019 (Anwurf um 11 Uhr). Mit dabei sind erneut zahlreiche Bundesligisten. Im kommenden Jahr ist wieder eine Top-Besetzung in der Anhalt-Arena auf der Platte. Es sind vier Bundesligamannschaften aus der "stärksten Handball-Liga der Welt" dabei. Die Teams bereiten sich im Januar auf die Rückrunde vor und werden mit schlagkräftigen Teams um den Turniersieg in der Anhalt-Arena kämpfen. In Dessau treten der SC Magdeburg, die TBV Lemgo, die Füchse Berlin und der SC DHfK Leipzig an. Darüber hinaus wird auch der dänische Klub Sonderjyske, der momentan auf Rang vier der dänischen ersten Liga rangiert, auflaufen. Das Teilnehmerfeld rundet der Zweitligist Dessau-Roßlauer HV ab und hofft mit seinen Fans auf den Heimvorteil, um erstmalig dieses Turnier zu gewinnen und sich in Top-Form zu bringen für die so wichtige Rückrunde in der 2. Handball-Bundesliga. Das Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt, und um das zu erreichen, wird alles untergeordnet.

Und eine “silberne Hochzeit” gibt es Ende Januar dann auch noch zu feiern. Der Allianz-Cup - und damit eines der bedeutendsten Hallenfußballturniere der U11-Junioren - wird 25 Jahre alt. Grund zum Feiern also. Deshalb gibt es am 26. und 27. Januar erstmals 25 Teams beim 25. Allianz-Cup in der Anhalt- Arena. Die Bundesligisten, wie der FC Bayern, Borussia Dortmund, Schalke 04, die Lokalmatadoren RB Leipzig, Dynamo Dresden, 1. FC Magdeburg sowie der Hallesche FC und die regionalen Teams kämpfen in dem einmaligen Vergleich gegeneinander. Während für die einen nur der Titel zählt, ist das große Ziel der anderen ein einziges Tor gegen die großen Namen des europäischen und nationalen Vereinsfußballs. Die Auslosung fand am 12. Dezember im Radisson Blu Hotel Fürst Leopold statt und wurde vom jahrelangen und treuen Titelsponsor Allianz Versicherung Sozietät Pietrek u. Partner durch Steffen Pietrek durchgeführt.

Auslosung:

  • Gruppe I: Feyenoord Rotterdam, 1868 München, FC Nürnberg, Germania Roßlau, MV Waldersee
  • Gruppe II: Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, Schalke 04, 1. FC Magdeburg, TuS Köchstedt
  • Gruppe III: FC Bayern-München, Werder Bremen, Hamburger SV, Hallescher FC, SG Blau-Weiß Dessau-Reppichau
  • Gruppe IV: Austria Wien, VfL Wolfsburg, Hannover 96, Dynamo Dresden, Dessauer SV 97
  • Gruppe V: Tottenham Hotspur, RB Leipzig, Hertha BSC, Grün-Weiß Piesteritz, SV Dessau 05

Jede Gruppe hat so ihr Derby, wie z. B. Schalke vs Dortmund, was die Paarungen besonders spannend macht. Das Turnier eröffnet übrigens Turnierneuling MV Waldersse in der Partie gegen Feyenoord Rotterdam am 26. Januar, um 8.15 Uhr.