A+ A-

Fortsetzung Interessenbekundungsverfahren

Startseite

Die Stadt Dessau-Roßlau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Träger der Angebote der offenen Jugendarbeit anbietet. Die Angebote sollen in Roßlau unterbreitet werden.

In Roßlau wohnten am 31.03.2018 insgesamt 10.505 Einwohner, davon waren ca. 1.300 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 21 Jahren. Entsprechend der Sozialplanung der Stadt Dessau-Roßlau und der Jugendhilfeplanung handelt es sich hier um ein Interventionsgebiet, als ein Gebiet mit hohem Bedarf an sozialen Angeboten.

Neben den bestehenden Angeboten der Schulsozialarbeit, offenen Jugendarbeit und der Straßensozialarbeit sollen weitere Angebote der offenen Jugendarbeit entwickelt werden. Die Schwerpunkte sollen dabei sein:

  • Außerschulische Jugendbildung,
  • Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligkeit,
  • Arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit,
  • und Kinder- und Jugenderholung

Ausgehend von einer Bedarfsanalyse soll die konzeptionelle Zusammenführung bzw. Ergänzung von Angeboten der offenen Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII im Ortsteil erfolgen. In die Erstellung der Analyse sollen die Akteure der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit; die Akteure des Gemeinwesens (Vereine wie Freiwillige Feuerwehr, Sportvereine welche mit Kindern und Jugendlichen arbeiten) und Kinder und Jugendliche des Ortsteils einbezogen werden.

Die Zielgruppen der Arbeit sind:

  • Kinder im Grundschulalter von 7 bis 10 Jahren,
  • Kinder der Sek I von 11 bis 13 Jahren,
  • Jugendliche Sek II 14 Jahre bis 16 Jahren,
  • Jugendliche von 17 bis ca. 21 Jahren.

Zur Erreichung der Zielgruppen sollen Kooperationen mit den Akteuren der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit (Schulsozialarbeit, Straßensozialarbeit, Offenen Jugendarbeit), der Hilfen zur Erziehung und Akteuren des Gemeinwesens (vorrangig Vereinen) entwickelt werden.

Zur Umsetzung des Angebotes können vielfältige Methoden/Formen der Arbeit genutzt werden. Beispiele dafür sind Workshops, Veranstaltungen und Aktionen.

Die Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes wird durch die Stadt Dessau-Roßlau auf der Grundlage der aktuellen Förderrichtlinie gefördert (0,5 VBE, Betriebs- und Sachkosten). Für die perspektivische Umsetzung werden die personellen Ressourcen im Stadtteil noch einmal neu betrachtet.

Sollten Sie Interesse an der Übernahme der Aufgabe haben, bitten wir um Zusendung folgender Unterlagen bis zum 22.06.2018 an die Stadt Dessau-Roßlau, Jugendamt, Zerbster Straße 4, 06844 Dessau-Roßlau:

  1. Kurze Darstellung des Trägers
  2. Darstellung der Erfahrung in der offenen Jugendarbeit bzw. anderen Bereichen der Jugendhilfe
  3. Erste Ideen zur Umsetzung der Aufgabe

Bei weiteren Fragen erreichen Sie die Abteilung Jugendförderung des Jugendamtes unter 0340 204-2551 bzw. unter jugendfoerderung@dessau-rosslau.de.