A+ A-

Konzepte für den Stadtumbau

Der angesichts demografischen Wandels und anhaltender Schrumpfungsprozesse notwendige Stadtumbau kann allein mit den bisher verwendeten, überwiegend auf Wachstum ausgerichteten Instrumenten kommunaler Stadtplanung nicht gelingen.

Derzeit haben sich strategische Konzepte mit einer räumlichen und zeitlichen Flexibilität als erfolgreiche Grundlage für den Umbau betroffener Städte etabliert. So auch in Dessau-Roßlau, wo bereits 2001 mit der Aufstellung eines Stadtentwicklungskonzeptes (STEK) begonnen und bereits zum zweiten Mal fortgeschrieben wurde.

Unterhalb der Maßstabsebene Gesamtstadt wurden für die Dessauer Innenstadt jedoch auch noch kleinteiligere Maßnahmengebiete (Quartiere) definiert. Für fünf von Ihnen, "Agnesviertel", Quartier "Stadteinfahrt Ost" und Quartier "Am Leipziger Tor", "Theaterviertel und Johannisviertel" liegen inzwischen Quartierskonzepte vor.

Im Zusammenhang mit dem Dessauer IBA-Thema "Stadtinseln - urbane Kerne und landschaftliche Zonen" gibt der Leitfaden für den Landschaftszug allen Beteiligten Handlungs- und Gestaltungsempfehlungen.

Aufgabe des Kommunikationsprojektes "Stadtumbau erzählen - Bürger aktivieren" (Roter Faden) ist es, die Phasen des Stadtumbaus für Bürger und Besucher sichtbar und erlebbar zu machen.

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Denkmalpflege
Finanzrat-Albert-Straße 2
06862 Dessau-Roßlau

0340 204-2061
stadtplanung@dessau-rosslau.de