A+ A-

Umsetzung vor 2020

Startseite / Stadtentwicklung & Umwelt / Natur und Umwelt / Pestizidfreie Kommune / Umsetzung vor 2020

Der Weg zur pestizidfreien Kommune

Umsetzung vor 2020

Bereits vor dem Beschluss im Stadtrat von Dessau-Roßlau gab es Bemühungen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Seit 2015 hat der Eigenbetrieb Stadtpflege bei der Bekämpfung von Unkräutern auf Herbizide verzichtet. Mit einem speziellen Heißdampfverfahren, s. Foto, werden Unkräuter auf befestigten und unbefestigten Flächen bekämpft. Der Stadtverband der Gartenfreunde Dessau e. V. hat schon in der Vergangenheit seine Mitglieder motiviert, auf den Einsatz von Pestiziden zu verzichten. In den Gartenordnungen der einzelnen Gartenvereine wurde die Anwendung von Herbiziden untersagt. Das Amt für Umwelt- und Naturschutz informiert auf einer eigenen Webseite regelmäßig zu aktuellen Umweltproblemen. Seit 2010 wird ausführlich zu alternativen Behandlungsmethoden (integrierter Pflanzenschutz) im Kleingarten berichtet. s. www.dessau-rosslau.de/ Natur und Umwelt.

Beschluss von 2020

Nach Vorstellung und Diskussion im Ausschuss für Bauwesen, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt wurde am 10.06.2020 der Beschluss über den Verzicht auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Stadtrat beschlossen. Den vollständigen Stadtratsbeschluss finden Sie  hier. Mit dem Beschluss vom 10.06.2020 wurde gleichzeitig festgelegt, weitere Grundstückseigentümer, wie private Unternehmen mit kommunaler Beteiligung und die Kleingartenvereine für einen Verzicht auf Herbizide zu gewinnen. Es fanden daher Beratungen mit dem Stadtverband der Gartenfreunde in Dessau und dem Vorstand des Regionalverbandes Mittelelbe und Umgehung in Roßlau statt. Hier wurde vereinbart, die jeweilige Gartenordnung anzupassen und auf ein generelles Verbot von Herbiziden hinzuwirken. Die Rahmengartenordnung des Stadtverbandes der Gartenfreunde Dessau e.V. empfiehlt, auf den Einsatz von Pflanzenschutzmittel zu verzichten.

Öffentlichkeitsarbeit

Nach dem Beschluss im Stadtrat gab es 2020 viele Aktivitäten, um die neuen Festlegungen in der Öffentlichkeit bekannt zu machen:
- Beiträge im Amtsblatt der Stadt Dessau-Roßlau
- Aushänge im Hauptbahnhof Dessau
- Artikel auf der Webseite der Stadt Dessau-Roßlau usw.

Ausblick in 2021

Die Beratung zu Alternativen bei der Unkraut- und Pilzbekämpfung in Gartenbau und Landwirtschaft bleibt eine langfristige Aufgabe.
Im Sinne eines nachhaltigen Artenschutzes wünschen wir uns grundsätzlich bei der Nutzung von Haus- und Kleingärten mehr Beachtung für Artenvielfalt und den Schutz von Lebensräumen. In Dessau-Roßlau gibt es etwa 5000 Kleingärten, ein großes Potential für den Artenschutz.

Das Amt für Umwelt- und Naturschutz wird 2021 unterschiedliche Beratungsangebote unterbreiten. Gemeinsam mit dem UBA ist eine Vortragsveranstaltung im Schwabehaus geplant, sobald die Corona-Regeln es zulassen. Für Wohnungsgesellschaften und Grundstückseigentümer ist eine Technikmesse zu Garten- und Kommunaltechnik in Vorbereitung. Zur Beseitigung von Unkräutern stehen eine Vielzahl von technischen Geräten und technischen Verfahren zu Verfügung. Neue Verfahren, wie die thermische Bekämpfung von Unkräutern werden vorgeführt. Die Technikmesse ist für den 7. April 2021 geplant und wird rechtzeitig beworben.

Das Umweltbundesamt in Dessau hat eine eigene Abteilung zur Prüfung von Pflanzenschutzmitteln. Regelmäßig finden im UBA Veranstaltungen oder Ausstellungen statt, Forschungsberichte werden online veröffentlicht. Weitere Informationen hier: www.umweltbundesamt.de/service

Wegweiser

Amt für Umwelt- und Naturschutz
Markt 5, 06862 Dessau-Roßlau 

0340 204-2083
0340 204-2983
umweltamt@dessau-rosslau.de

Umwelttelefon:
0340 204-1583

Sprechzeiten:
Die.: 8.00 - 12.00 und 13.30 - 17.30 Uhr
Do.: 8.00 - 12.00 und 13.30 - 16.00 Uhr

Anfahrt:
mit dem Bus Nr. 16 in Richtung Meinsdorf
Ausstieg Anhaltiner Platz

Formulare

Hier finden Sie alle wichtigen Formulare.