A+ A-

Landtagswahl 1990

Startseite / Stadt & Bürger / Wahlen und Statistik / Wahlen

Landtagswahl 1990

Am 14. Oktober 1990 wurde zum ersten mal seit 1946 in freier, gleicher, direkter und geheimer Wahl das Parlament für das Land Sachsen-Anhalt gewählt.

Mit dem noch von der ersten frei gewählten DDR-Volkskammer verabschiedeten "Ländereinführungsgesetz" vom Juli 1990 wurde auch Sachsen-Anhalt staatsrechtlich wieder ein selbständiges Land und Teilstaat der noch DDR, bestehend aus den Bezirken Magdeburg und Halle. Weitere Grundlagen waren ein "Gesetzes über die vorläufige Ordnung der Regierungsgewalt im Land Sachsen-Anhalt" und einige weitere provisorische Regelungen.

Die Wahlkreise 28 - Dessau I - und 29 - Dessau II -

Das Stadtgebiet war in 17 Stadtteile und 72 Wahlbezirke gegliedert.

Die Wahlvorschläge der Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber wurden in 20 Listen aufgestellt:

Liste Partei/Vereinigung
1 Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
2 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
3 Freie Demokratische Partei (F.D.P.)
4 Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS)
5 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (BÜ90/GRÜNE)
6 Arbeitslosen-Partei (ALP)
7 Demokratische Erneuerung (DE)
8 Deutsche Soziale Union (DSU)
9 DIE GRAUEN (GRAUE)
10 DIE REPUBLIKANER (REP)
11 Ost-Partei Deutsche Einheit (OPDE)
12 STATT Partei DIE UNABHÄNGIGEN (STATT Partei)

Endergebnisse der Wahl zum 1. Landtag von Sachsen-Anhalt in den Wahlkreisen 28 und 29 am 14. Oktober 1990

Wahlsieger war die CDU mit 39 v. H., die SPD erreichte 26 v. H., die FDP mit 13,5 v. H. (mit Abstand bestes Ergebnis in allen Neu-Ländern), die PDS 12 v. H. und die Listenverbindung Grüne/Neues Forum mit 5,3 v. H.

Das ergab folgende Mandatsverteilung: Von den 106 Landtagssitzen entfielen auf die CDU 48, die SPD 27, die FDP 14, die PDS 12 und das Bündnis 90/Grüne 5. Die Gültigkeit der Wahl wurde durch den Landtag bestätigt. Die CDU und FDP bildeten eine Koalitionsregierung unter den Ministerpräsidenten Gerd Gies (bis Juli 1991), Werner Münch (bis November 1993) und Christoph Bergner (ab Dezember 1993); alle CDU.

Die Endergebnisse der Wahl zum Landtag wurden auf der Grundlage des o. g. Gesetzes durch die Kreiswahlkommission festgestellt und veröffentlicht.

Erststimmen Zweitstimmen Dessau gesamt
Wahlberechtigte 76.924
Wähler 50.817
Wahlbeteiligung 66,06 %
abgegebene Stimmen 50.817 50.817
davon Briefwahl 2.136 2.136
gültige Stimmen 49.493 49.728
ungültige Stimmen 1.324 1.089

Kontakt

Stadt Dessau-Roßlau
Wahlamt
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-1213
0340 204-2513
wahlen@dessau-rosslau.de

Weitere Informationen

Die Ergebnisse der bisherigen Wahlen sind in einer Übersicht nach Parteien zusammengestellt.

Hinweise zu den Wahlbezirken (identisch mit den statistischen Bezirken) finden Sie auf den Seiten Statistik / kleinräumige Gliederung.