A+ A-

Elisabeth Sonneck: Rollbild32 einer unter vielen Gründen

Startseite / Kultur & Sport / Anhaltische Gemäldegalerie / Ausstellungen / Elisabeth Sonneck: Rollbild32 einer unter vielen Gründen

[Kunst der Gegenwart im Fremdenhaus - Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V.]
Elisabeth Sonnecks ortsspezifische, temporäre Bodenarbeit entsteht eigens für zwei Räume des Fremdenhauses. Sie kehrt das übliche Verhältnis von Boden zu Wand um: Die Wände bleiben leer, die Malerei hingegen zeigt sich als dreidimensionales, begehbares Bild am Boden. Dort biegen sich einseitig bemalte Papierflächen auf, zeigen ihre Rückseiten und geben partiell den vorhandenen Boden frei. Der farb-räumliche Rhythmus des Bodenfeldes wird im Begehen nicht nur visuell, sondern vor allem körperlich-zeitlich erfahrbar. Die Kollision, der Kurzschluss zwischen den zarten, transparenten, differenzierten Farbspektren der Malerei und den Standorten wie den Bewegungen des Betrachters im Raum hebt das Gefühl eines soliden Grundes auf – die gewohnte Verfügbarkeit und Passivität des Bodens wird durch fragile, zu umgehende Wölbungen unterbrochen. Das Environment Elisabeth Sonnecks nimmt damit konkreten Bezug auf die frühere Nutzung des Hauses. Durch Farbe, Materialverhalten, Verortung im Raum entsteht ein Ambiente, das der umraumbezogenen Bewegung des Betrachters, seiner mentalen, psychischen und physischen Präsenz den Vorrang gibt. Dabei klingen Fragen nach Fremdheit und Vertrautheit, nach Beweg-Gründen, nach Verletzbarkeit und der Bedeutung körperlicher Handlungen an, die den jeweils Anderen / das Andere in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.
Die Ausstellung ist jeden Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung ist ein Projekt von Büro Otto Koch im Kiez e.V., gefördert vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt, von Lotto Sachsen-Anhalt und der Stadt Dessau-Roßlau.

Unsere Ausstellungen

Im Museum für Stadtgeschichte (ab dem 01.02.2018)
Interim. Meisterwerke der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau
mehr Informationen

Im Fremdenhaus beim Schloß Georgium
Dessau und Rom. Friedrich Salathé (1793–1858) – ein Schweizer Zeichner der Romantik
mehr Informationen

Elisabeth Sonneck: Rollbild32 einer unter vielen Gründen
mehr Informationen


Adresse

Museum für Stadtgeschichte Dessau
Johannbau
Schloßplatz 3a
06844 Dessau-Roßlau
0340 220961 2

Orangerie
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau

Fremdenhaus
Am Georgengarten 18
06846 Dessau-Roßlau

Verwaltung
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau
0340 66126000
0340 66126017
gemaeldegalerie@georgium.dessau.de

Mitarbeiter

Kommissarische Leitung
Nadine Willing-Stritzke
0340 66126000
Nadine.Willing-Stritzke@dessau-rosslau.de

Kustodin für Malerei
Margit Ziesché
0340 66126013
margit.ziesche@georgium.dessau-rosslau.de

Registrar, Museumspädagogik, Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Mischa Steidl
0340 66126011
mischa.steidl@georgium.dessau-rosslau.de