A+ A-

Kommunale Behindertenbeauftragte

Startseite / Gesundheit & Soziales / Menschen mit Behinderung / Kommunale Behindertenbeauftragte
Das könnte Sie interessieren:

Aktuelles

Aktuelles

„Gute Beispiele belohnen, zur Nachahmung motivieren“


Neuer Bundesteilhabepreis für vorbildliche inklusive Projekte


Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) vergibt dieses Jahr erstmals den Bundesteilhabepreis. Der Preis wird unter dem Motto „Inklusiv-Sozial-Innovativ – ISI“ ausgeschrieben, ist Teil der InitiativeSozialraumInklusiv (ISI) und wird von nun an jährlich vergeben. Prämiert werden damit herausragende Beispiele eines inklusiven Sozialraums in Kommunen und Regionen, die zu mehr Teilhabe für alle führen. 

„Gute Beispiele belohnen und zur Nachahmung motivieren – das ist das Ziel des neuen Bundesteilhabepreises“, sagt die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales, Kerstin Griese. „Wir wollen damit Vorbilder der gelungenen inklusiven Sozialraumgestaltung auszeichnen.“ 

Jedes Jahr ein anderer Schwerpunkt – 2019: Inklusive Mobilität

Für den ersten Bundesteilhabepreis werden gute Beispiele rund um das Thema „Inklusive Mobilität“ gesucht. Mit insgesamt 17.500 Euro (1. Platz: 10.000 Euro) werden Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte prämiert, die vorbildlich für einen inklusiven Sozialraum und bundesweit in Kommunen oder Regionen übertragbar sind. Gesucht werden inklusive Verkehrsangebote, Dienstleistungsangebote, Informations- und Kommunikationslösungen, Nahverkehrspläne oder unterstützende politische Strategien für Gemeinden, Städte und Landkreise. Die Projekte können bereits realisiert oder noch in Planung sein.

Wer sich bewerben kann

Bewerben können sich alle Akteure mit Bezug zum öffentlichen und privaten Nahverkehr, insbesondere Verkehrsdienstleister, Verkehrsträger und Verkehrsplanerinnen und -planer, aber auch Anbieter von digitalen Lösungen, die mit Gute-Praxis-Beispielen und Modellprojekten einen inklusiven Sozialraum erfahrbar machen und zur Nachahmung anregen.

Jury und Preisverleihung

Eine unabhängige Jury, der mehrheitlich Vertreterinnen und Vertreter der Verbände von Menschen mit Behinderungen angehören, wählt die Preisträger aus. Zudem sind Expertinnen und Experten aus Kommunen und Ländern Mitglied der Jury. Die Preisverleihung wird im Rahmen der Inklusionstage am 11. und 12. November 2019 in Berlin durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales stattfinden.

Ausschreibung durch die Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Der Bundesteilhabepreis wird als Teil der InitiativeSozialraumInklusiv (ISI) von der Bundesfachstelle Barrierefreiheit ausgeschrieben. Im Rahmen der Initiative, die federführend von der Bundesfachstelle durchgeführt wird, werden von 2019 bis 2021 außerdem insgesamt sechs Regionalkonferenzen zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen durchgeführt.

Weitere Informationen für Bewerberinnen und Bewerber

Unter www.bundesteilhabepreis.de finden Sie alle Informationen zum Bundesteilhabepreis, die Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen.
Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2019.

Bewerbungsbogen  [163 kB]

Teilnahmebedingungen  [163 kB]

 

 

Sprechstunden

Anja Röhrich-Zander 

Sprechzeiten im Rathaus Dessau, Raum 265, Zerbster Str. 4, 06844 Dessau- Roßlau

  • Montag von 08:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstags von 08:00 - 12:00 Uhr
    und von 14:00 - 16:00 Uhr
  • Donnerstag von 08:00-12:00 Uhr
    und 14:00-16:00 Uhr
    jeden ersten Donnerstag im Monat vormittags Sprechtag von 10:00-12:00 Uhr in Roßlau
    im Rathaus Roßlau, Raum 1.24, Markt 5, 06862 Dessau- Roßlau
  • Mittwoch und Freitag Termine nach Absprache

Alle Räume sind barrierefrei zugänglich. 

Termine auch gerne nach Vereinbarung unter 0340 204-2401.

Kontakt

Rathaus Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau

0340 204-2401
0340 204-2150
behindertenbeauftragte@dessau-rosslau.de