A+ A-

Veranstaltungen / Seminare

Startseite / Soziales & Bildung / Soziale Teilhabe / Ehrenamt / Veranstaltungen / Seminare

Für die Inhalte der Veranstaltungen / Seminare / Ausbildungen ist der jeweilige Veranstalter verantwortlich!

Liebe Bürgerinnen und liebe Bürger,

würden auch Sie sich gerne aktiv ehrenamlich engagieren? Dann finden Sie hier in Dessau-Roßlau angebotene Möglichkeiten, um sich entsprechend für eine von Ihnen favorisierte Tätigkeit befähigen zu lassen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Schulungsreihe für Angehörige von Demenzkranken (01.02.2016 - 14.11.2016)

Schulungsreihe für Angehörige von Demenzkranken (01.02.2016 - 14.11.2016)

MGH - Schulungsreihe für Angehörige von Demenzkranken

Demenzkrankheiten verstehen und demenzkranke Menschen unterstützen

Mehr als die Hälfte der pflegebedürftigen Demenzkranken lebt zu Hause. Meist kümmern sich dort Familienangehörige über Jahre aufopferungsvoll um sie. Menschen mit Alzheimer und anderen Demenzformen gibt ein vertrautes Umfeld in der Regel ein hohes Maß an Sicherheit und Stabilität. Angehörigen ist es oft ein inneres Anliegen, die Kranken möglichst lange zu Hause zu begleiten. Sie nehmen die damit einhergehenden Belastungen auf sich, weil sie immer wieder sehr schöne Momente der Verbundenheit erleben.

Informationen und Austausch untereinander aber auch mit Experten können mithelfen, dass pflegende Angehörige mit der Krankheit besser zu Recht kommen. Die Lebensqualität sowohl der Angehörigen als auch der Demenzkranken kann sich dadurch verbessern.

Die kostenfreie Schulungsreihe für Angehörige von Alzheimer- und anderen Demenzkranken des Mehrgenerationenhauses Dessau greift die speziellen Fragen und Sorgen von Angehörigen von Demenzkranken auf. Sie vermittelt Informationen und will den Erfahrungsaustausch der Angehörigen untereinander fördern.

Während der Kursdauer kümmern sich ausgebildete Demenzbegleiterinnen in unserem „Offenen Treff“ bei Kaffee und Kuchen um Ihre an Demenz erkrankten Angehörigen.

Die Schulungsreihe besteht aus acht Modulen, die jeweils drei Unterrichtsstunden umfassen. Die einzelnen Themen sind:

Modul 1: Wissenswertes über Demenzerkrankungen

Diese Einheit gibt einen Überblick über das Programm der acht Module und vermittelt Wissenswertes zu Demenzerkrankungen. Ferner geht es darum, Vertrauen zu schaffen und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Modul 2: Überblick über die drei Stadien der Alzheimer-Krankheit

Die Veränderung der Persönlichkeit, Gedächtnis-, Sprach- und Wahrnehmungsstörungen und die zunehmenden Schwierigkeiten im Alltag werden näher erläutert und anhand von praktischen Beispielen konkretisiert. Weiter wird der Frage nachgegangen, wie helfendes Verhalten aussehen kann.

Modul 3: Richtig kommunizieren

Menschen mit Demenz verlieren nach und nach die Fähigkeit zu kommunizieren. Das ist für alle Betroffenen schmerzlich. Normale Gespräche mit der Mutter oder dem Vater, dem Partner oder der Partnerin werden zunächst schwierig, dann unmöglich. Wichtig ist es, sich immer wieder in die Situation des Kranken zu versetzen. Dann finden sich Wege, um miteinander im Kontakt und im Gespräch zu bleiben.

Modul 4: Im Alltag unterstützen

Je weiter eine Demenz fortschreitet, desto schwerer fallen selbst die einfachsten Tätigkeiten: Beim Anziehen passieren Fehler, die Morgentoilette dauert länger als bisher und der Weg zur Post erscheint wie ein Labyrinth. Dennoch sollten Angehörige einem demenzkranken Menschen nicht alles abnehmen. Hilfe zur Selbsthilfe lautet die Devise. Sie trägt dazu bei, dass Demenzkranke länger selbstständig bleiben.

Modul 5: Konflikte bewältigen

Demenzkranke Menschen können unfreundlich und aggressiv erscheinen. Das liegt oft daran, dass sie Handlungen und Situationen nicht mehr verstehen. Sie finden sich in ihrer Umgebung nicht mehr zurecht und können sich immer weniger verständigen. Angehörige und Pflegende können Konflikte oftmals durch ihr Verhalten vermeiden. Es kann sinnvoll sein, Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen.

Modul 6: Sich entlasten - Überforderung vermeiden

Es ist gut und richtig, füreinander da zu sein. Doch niemand verlangt von Pflegenden, dass sie sich selbst aufgeben. Um selbst gesund zu bleiben, sollten sie von Verwandten, Freunden, Nachbarn und professionellen Pflegekräften Hilfe einfordern. Das schafft Freiräume, schützt vor Überlastung und verhindert, dass die Demenz eines Familienmitglieds das eigene Leben vollständig bestimmt.

Modul 7: Rechtliche und ethische Fragestellungen

Wichtige rechtliche Themen wie Schwerbehindertenausweis, Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung werden vorgestellt. Gemeinsam werden ausgewählte Fragestellungen besprochen und diskutiert.

Modul 8: Hilfe beim Helfen

Ein wichtiger Schritt ist, dass Angehörigen bewusst wird, dass sie mit ihrer Situation nicht allein sind. Im Kontakt mit anderen erfahren sie Bestätigung, und gleichzeitig kann es gelingen, sich Überforderung einzugestehen. In entspannter Atmosphäre können mögliche nächste Schritte besprochen werden. Mit Auswertung und Reflektion klingt die Reihe aus.

Termine:

01.02.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
14.03.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
04.04.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
09.05.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
06.06.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
05.09.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
10.10.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr
14.11.2016 - 15:30 bis 18:00 Uhr

Anmeldungen und Rückfragen

Mehrgenerationenhaus - BBFZ
Erdmannsdorffstraße 3
06844 Dessau-Roßlau

Das Mehrgenerationenhaus wird gefördert vom Bundesamt für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ansprechpartner:
Rainer Hampel
0340 – 24 00 55 46
Rainer.Hampel@vhs.dessau-rosslau.de

Ausbildung zum ehrenamtlichen Demenzbegleiter (16.02.2016 - 26.05.2016)

Ausbildung zum ehrenamtlichen Demenzbegleiter (16.02.2016 - 26.05.2016)

Ausbildung zum ehrenamtlichen Demenzbegleiter

Das Mehrgenerationenhaus Dessau möchte ein niederschwelliges Entlastungsangebot für pflegende Angehörige von Demenzkranken in Dessau–Roßlau aufbauen.
Immer mehr Angehörige wünschen sich eine kleine Auszeit von ihrem Pflegealltag. Sie möchten ihre demenzkranken Familienangehörigen in dieser Zeit gut versorgt und kompetent und anregend begleitet wissen. Das Mehrgenerationenhaus möchte Demenzbegleiter in der Häuslichkeit des Klienten und in einem eingespielten Team in Betreuungsgruppen einsetzen.

Nachdem die ersten 32 Demenzbegleiterinnen ausgebildet wurden, werden weitere engagierte Helfer / innen gebraucht, die gerne mit Menschen arbeiten, freundlich, aufgeschlossen und lebenserfahren sind, und die Zeit an einem Vormittag oder Nachmittag in der Woche einbringen möchten.

Wer hier ehrenamtlich mitarbeiten möchte, kann sich ab 16.02.2016 in einem kostenfreien Kurs für den Einsatz schulen lassen. Die Teilnehmer werden bis zum 26.05.2016 an 22 Tagen insgesamt 90 Stunden auf ihr Engagement vorbereitet.

Mit unserem Schulungsangebot, bekommen Sie das “Handwerkszeug“, das Sie für den täglichen Umgang mit Menschen mit Demenz benötigen.

Ziel der Ausbildung ist der Erwerb von systematischen Grundkenntnissen in der Kommunikation und der Betreuung von Menschen mit Demenz, sowie den speziellen Beschäftigungsmöglichkeiten.
Ausbildungsinhalte sind Themen wie:
Auswirkungen von Alterserkrankungen auf die Kommunikationsfähigkeit, Umgang mit Krisen / Krisenbewältigung, die Prinzipien und Techniken der Validation, Biografisches Arbeiten, Aktivierungsmaßnahmen, Krankheitslehre und Recht.

Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt.

Ihnen werden außer einer guten Vorbereitung auf diese Tätigkeit auch regelmäßige Treffen geboten. Weitere Schulungen und die Koordination durch qualifiziertes Fachpersonal sichern die Qualität des Angebotes für Betroffene und Ehrenamtliche.

Informationen und Anmeldungen:

Mehrgenerationenhaus- BBFZ
Ansprechpartner: Rainer Hampel
Erdmannsdorffstraße 3
06844 Dessau-Roßlau
Raum: 1.12

0340 – 24 00 55 46
0340 – 24 00 55 49
Rainer.Hampel@vhs.dessau-rosslau.de

Kurstage

Di. 16.02.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 18.02.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 25.02.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 01.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 03.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 10.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr

Di. 15.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 17.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 24.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 29.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do 31.03.2016 15:00 bis 18:00 Uhr

Do. 07.04.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 12.04.2016 14:00 bis 18:00 Uhr
Do. 14.04.2016 14:00 bis 18:00 Uhr
Do. 21.04.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 26.04.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 28.04.2016 15:00 bis 18:00 Uhr

Di. 10.05.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 12.05.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 17.05.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Di. 24.05.2016 15:00 bis 18:00 Uhr
Do. 26.05.2016 15:00 bis 18:00 Uhr