A+ A-

Pflege

Startseite / Soziales & Bildung / Pflege

Pflege in Dessau-Roßlau

Die Lebenserwartung der Menschen hat sich in Deutschland in den letzten einhundert Jahren deutlich erhöht. So liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen heute bei ca. 82,6 Jahren und bei Männern bei ca. 76,6 Jahren.

Menschen werden deutschlandweit heute nicht nur älter, sie sind in der Regel auch länger gesund, leben selbstbestimmt, sind mobil und beteiligen sich oft aktiv am Leben ihrer Umgebung und ihrer Mitmenschen.

Und dennoch kann ein Mehr an Lebensjahren insbesondere im hohen Lebensalter auch bedeuten, dass Senioren auf die Hilfe und Pflege durch die Familie oder durch Dritte angewiesen sind. 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über die Pflegelandschaft in Dessau-Roßlau, über Hilfen, unterstützende Dienste sowie über Beratungsstellen.    


Was bedeutet Pflegebedürftigkeit?

Was bedeutet Pflegebedürftigkeit?

Der Begriff der Pflegebedürftigkeit hat sich mit dem Zweiten Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Zweites Pflegestärkungsgesetz - PSG II) ab 1. Januar 2017 geändert.

Danach sind nach § 14 des Sozialgesetzbuches SGB XI Personen pflegebedürftig, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen.

Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können.

Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 Sozialgesetzbuch SGB XI festgelegten Schwere bestehen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier (Link zur Seite "Pflegestärkungsgesetze" des Bundesministeriums für Gesundheit).


Einige Fakten

Einige Fakten

Im Jahr 2015 waren 3,96 Prozent (3.296 Personen) aller Dessau-Roßlauer Einwohner pflegebedürftig. Für das Jahr 2025 wird ein Anteil von 4,68 Prozent und im Jahr 2035 von 5,57 Prozent prognostiziert.

Mehr als 60 Prozent aller Pflegebedürftigen sind heute älter als 80 Jahre alt.

Die Familien tragen die wesentliche Verantwortung für die Pflege ihrer Angehörigen - so gehört die Pflege in vielen Familien bereits zum Alltag. Im Jahr 2015 wurden ca. 64 Prozent aller Pflegebedürftigen in Dessau-Roßlau zuhause gepflegt (ambulante Pflege). In ca. 36 Prozent erfolgte die Pflege in Altenpflegeheimen (stationäre Pflege).  

(Daten: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt: Statistischer Bericht der Gesetzlichen Pflegeversicherung; Prognose: Amt für Soziales und Integration).


Das könnte Sie interessieren:

Ansprechpartner im Amt für Soziales und Integration

Zentrales Informationsbüro "Leben und Wohnen im Alter und mit Behinderung" (ZIB)


Anschrift in Dessau:
Stadt Dessau-Roßlau
Amt für Soziales und Integration
Zentrales Informationsbüro (ZIB)
Zerbster Strasse 4 (Rathaus)
06844 Dessau-Roßlau  

Zimmer: 112 (Rathausanbau, 1. Obergeschoß, Fahrstühle vorhanden)

0340 204-2559
0340 204-5150
infobuero_soziales@dessau-rosslau.de  


Anschrift in Roßlau:
Stadt Dessau-Roßlau
Amt für Soziales und Integration - Außenstelle Roßlau
Markt 5 (Rathaus)
06862 Dessau-Roßlau  

Zimmer: 1.23 (Erdgeschoß, barrierefreier Zugang)

0340 204-1286


Öffnungszeiten
Dienstag:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 17.30 Uhr
Donnerstag:
8.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr (nur Rathaus Dessau)
sonst nach Vereinbarung

Weiterführende Links und Informationen

Praxisseiten Pflege (Fachinformationen des Bundesministeriums für Gesundheit)
Wege zur Pflege (Internetportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Wegweiser Demenz (Internetportal des Bundesministeriums) 
Charta der Rechte pflege- und hilfebedürftiger Menschen (Broschüre des Bundes [623 KB]
Auf der Suche nach der passenden Wohn- und Betreuungsform (Broschüre des Bundes) [3,6 MB]